TV-Tipp

30.09.2022
Hotelführer

Am 3. Oktober 2022 wird der Event-Zweiteiler „Das Weiße Haus am Rhein“ im Ersten ausgestrahlt

Das weiße Haus am Rhein/ Bild: ARD Degeto/Betafilm

Nicht verpassen - Am 3. Oktober 2022 um 20:15Uhr beginnt der Themenabend rund um das Traditionshaus Rheinhotel Dreesen. Der historische Event-Zweiteiler „Das Weiße Haus am Rhein“ inklusive Top-Besetzung wird am kommenden Montag um 20:15 und 21:45 Uhr im Ersten und in der ARD Mediathek gesendet.

Schalten Sie ein und erleben die Geschichte des jungen Emil Dreesen und  den Überlebenskampf seiner Hoteliers-Familie zwischen dem Ende des Ersten bis zum Vorabend des Zweiten Weltkriegs. Im Anschluss zeigt Das Erste die Dokumentation „Rheinhotel Dreesen – Das Weiße Haus am Rhein“ über die Geschichte des Hotels unseres langjährigen IHA-Vorsitzenden Fritz G. Dreesen.

Schauen Sie sich auch gerne vorab den veröffentlichten Trailer an. Hier geht´s zum Trailer.

Oops, an error occurred! Code: 2022112919530914a1f1db
Weitere
26.11.2022
Energie

Nach heftiger Kritik unter anderem des DEHOGA und des Hotelverbandes an der so genannten „Winterlücke“ soll die Gaspreisbremse für Haushalte und kleinere Unternehmen doch rückwirkend bereits ab Januar 2023 gelten. Das sieht der aktuelle Gesetzentwurf vor. Eine Änderung des Referenzzeitraums von Gas- und Strompreisbremse für die pandemiebetroffenen RLM-Kunden bleibt weiterhin erforderlich

26.11.2022
Wettbewerbsrecht

Die Europäische Kommission hat eine eingehende Untersuchung eingeleitet, um die geplante Übernahme der Flugo Group Holdings AB, die unter dem Namen „eTraveli“ auftritt, durch Booking Holdings („Booking“) auf der Grundlage der EU-Fusionskontrollverordnung zu prüfen. Die Kommission befürchtet, dass die geplante Übernahme es Booking ermöglichen würde, seine Stellung auf dem Markt für die Online-Unterkunftvermittlung zu stärken. Sowohl der Hotelverband Deutschland (IHA) als auch unser europäische Dachverband HOTREC haben umfassende Stellungnahmen abgegeben.

25.11.2022
Human Resources

Eine Gewährung von Kurzarbeitergeld (Kug) ausschließlich wegen aktueller Preissteigerungen, insbesondere bei Gas und anderen Energieträgern, ist nicht möglich.