Tourismus

01.04.2022
Hotelführer

Europäische Kommission startet Wettbewerb "European Capital of Smart Tourism 2023"

Die Europäische Kommission, Generaldirektion GROW, hat den Wettbewerb "European Capital of Smart Tourism 2023" gestartet. Die "Europäische Hauptstadt des intelligenten Tourismus" ist eine EU-Initiative, die herausragende Leistungen europäischer Städte als Tourismusziele in vier Kategorien auszeichnet: Nachhaltigkeit, Zugänglichkeit, Digitalisierung sowie kulturelles Erbe und Kreativität.

Ziel ist es, den intelligenten Tourismus in der EU zu fördern, Reiseziele zu vernetzen und zu stärken sowie den Austausch bewährter Verfahren zu erleichtern.

Der Wettbewerb steht Städten in der gesamten EU sowie in den Nicht-EU-Ländern offen, die am COSME-Programm teilnehmen (Albanien, Armenien, Bosnien und Herzegowina, Island, Kosovo, Moldawien, Montenegro, Nordmazedonien, Serbien, Türkei, Ukraine und Vereinigtes Königreich.

Nähere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier: https://smarttourismcapital.eu/

Anmeldeschluss ist der 1. Juni 2022, 17:00 Uhr. 

Weitere
23.09.2022
Wettbewerbsrecht

Das Bundeswirtschaftsministerium hat gestern einen Gesetzesentwurf zur gezielten Verschärfung des Wettbewerbsrechts vorgelegt und wird in diesen in Kürze in die Ressortabstimmung geben. Mit der Novelle sollen die Eingriffsinstrumente des Kartellrechts gestärkt werden. Der Hotelverband begrüßt ausdrücklich die vorgesehene Gesetzesergänzung, dass das auf dem Gebiet der Portalmärkte besonders erfahrene Bundeskartellamt die EU-Kommission zukünftig bei der Anwendung des Digital Markets Act unterstützen darf. Auch die im Gesetzesentwurf vorgesehene gerichtliche Durchsetzung im Wege des ‚private enforcements‘ kann helfen, übergriffige Gatekeeper endlich in ihre Schranken zu verweisen.

23.09.2022
Kurzzeitvermietung

Die Bundesregierung hat einen Gesetzesentwurf zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2021/514 des Rates vom 22. März 2021 zur Änderung der Richtlinie 2011/16/EU über die Zusammenarbeit der Verwaltungsbehörden im Bereich der Besteuerung und zur Modernisierung des Steuerverfahrensrechts (Plattformen-Steuertransparenzgesetz – PStTG) vorgelegt. Danach sind Betreiber digitaler Plattformen verpflichtet, den Finanzbehörden Informationen über Einkünfte zu melden, die von Anbietern auf diesen Plattformen erzielt wurden. Die EU-Mitgliedstaaten sind verpflichtet, die sog. DAC7-Richtlinie bis zum 31.12.2022 in nationales Recht umzusetzen.

23.09.2022
Event

Der DEHOGA Branchentag kehrt zurück nach Berlin. Am 8. November 2022 trifft sich die Branche unter dem diesjährigen Leitthema „Wandel gestalten. Perspektiven schaffen. Zukunft sichern.“ in der Hauptstadt.