Tourismus

29.04 2022
Hotelführer

Deutschlandtourismus wird finanziell gestärkt

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat auf seiner heutigen Sitzung zum Bundeshaushalt 2022 beschlossen, die Mittel für den Tourismus - konkret für die Deutsche Zentrale für Tourismus und die Förderung der Leistungssteigerung im Tourismusgewerbe - gegenüber dem Haushaltsansatz um fast sechs Millionen Euro zu erhöhen.

Damit stehen im laufenden Jahr fast drei Millionen Euro für die Förderung der Leistungssteigerung im Tourismusgewerbe zur Verfügung, was knapp einer Verdopplung der zur Verfügung stehenden Finanzmittel entspricht. Die Mittel stehen für die Überarbeitung der Nationalen Tourismusstrategie und für bundesweite Pilotprojekte im Rahmen des Lift-Wissen-Programmes zur Verfügung.

Um wieder mehr ausländische Gäste ins Urlaubsland Deutschland zu locken, hat die Ampel-Koalition auch die Zuwendungen an die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) gegenüber dem ursprünglichen Haushaltsentwurf doch noch um 4,5 Mio. Euro erhöht. Der Hotelverband hatte sich wie mit unserer M@ilnews 15/2022 berichtet gegen die vorgesehene komplette Streichung der einmaligen Corona-bedingten Erhöhung des DZT-Budgets um 10 Mio. Euro shcon in 2022 ausgesprochen.  Mit dem zusätzlichen Geld soll der Neustart des Deutschlandtourismus nach zwei mehr als kritischen Jahren wieder angekurbelt werden.

Die oppositionelle CDU/CSU-Bundestagsfraktion kritisierte diese Erhöhung als unzureichend und wollte die Finanzmittel des Bundes für die Deutsche Zentrale für Tourismus dauerhaft um 25,5 Millionen Euro auf 60 Millionen Euro pro Jahr aufgestockt sehen und 5 Millionen Euro als Anschubfinanzierung für ein neu aufzulegendes Programm zur „Entwicklung des Tourismus im ländlichen Raum“ zur Verfügung zu stellen. 

Weitere
24.05 2022
Distribution

Much Ado About Nothing: Booking.com schrieb in der vergangenen Woche europaweit seine Hotelpartner mit dem Hinweis an, dass am 28. Mai 2022 eine neue Gesetzgebung zum Schutz der Verbraucher innerhalb der Europäischen Union in Kraft tritt. So schreibe Artikel 6a der neuen EU-Richtlinie eine neue Rabattregelung vor, die sich auf die Darstellung von Rabatten auswirke. Das Schreiben von Booking.com hat bei den Hotelpartner zurecht viele Fragen aufgeworfen, zumal Booking.com den Anschein erweckt, als ob die Hoteliers primär in der Handlungspflicht wären.

24.05 2022
Human Resources

In ihrer Antwort auf eine entsprechende parlamentarische Anfrage weist die Bundesregierung darauf hin, dass der Anteil der Vollzeitbeschäftigten in der Gastronomie und im Hotel- und Gaststättengewerbe seit 2010 deutlich gesunken sei. Nach Auswertungen der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit gab es im Juni 2021 in „Hotels, Gasthöfe und Pensionen“ 293.000 und in der „Gastronomie“ insgesamt rund 1,10 Millionen sozialversicherungspflichtig oder ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte. Demnach läge der Anteil der Vollzeitbeschäftigung in Hotels, Gasthöfen und Pensionen im Juni 2021 bei 72 Prozent und in der Gastronomie bei 48 Prozent.

24.05 2022
Digitalisierung
Foto: CC0 1.0, Pixabay

Laut der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage will diese ein Gesetz zur Einrichtung eines so genannten Digital Services Coordinators (DSC) auf den Weg bringen, der die Einhaltung des Digital Services Act (DSA) überwachen und durchsetzen soll.