Marketing

15.03.2022
Hotelführer

DZT startet Neuauflage der Inspirationskampagne "German.Local.Culture." zum Restart

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, erklärt  zur Neuauflage der Inspirationskampagne: „Nach zwei Jahren Corona-Pandemie und vor dem Hintergrund des furchtbaren Krieges in der Ukraine steht die Tourismusbranche vor großen Herausforderungen. Gerade in dieser Situation ist es wichtig, Zeichen zu setzen für einen friedlichen und völkerverbindenden Tourismus, der für Weltoffenheit und Toleranz steht. Die Kampagne German.Local.Culture. vermittelt genau dieses friedliche Miteinander von Generationen, Traditionen und verschiedenen kulturellen Einflüssen. Mit dem Start der Kampagne spiegeln wir authentische, lokale Erlebnisse in urbanen Destinationen mit Einbindung des ländlichen Raums und dessen nachhaltigen touristischen Angeboten. Die Kampagne verfolgt mit unzähligen Reiseanlässen darüber hinaus das Ziel, Deutschland als Destination für längere Urlaubsaufenthalte für kulturinteressierte Reisende ebenso wie für Familien und Aktivurlauber in den Quellmärkten zu bewerben.“

German.Local.Culture. wird als crossmediale Inspirationskampagne nach dem Social First-Prinzip in wichtigen Quellmärkten für den deutschen Incoming-Tourismus digital ausgespielt. Die Kampagne wird reichweitenstark unter anderem über Programmatic Advertising, Social-Media-Kanäle sowie Influencer-Maßnahmen beworben. Events für Endkunden in verschiedenen Quellmärkten vermitteln ein authentisches Bild vom Reiseland Deutschland.

Eine Microsite dient als Inspirations- und Informations-Hub. Besucher der Seite erhalten von einem KI-gestützten Chatbot Reisetipps und Themenvorschläge. Ein emotionaler Imagefilm präsentiert potenziellen Reisenden die Vielfalt Deutschlands als Kultur- und Naturdestination.

Die Microsite führt direkt zu vier Themenclustern. Diese vier Themencluster (Flair, Craft, Taste und Green) bilden die besondere Architektur, das authentische Ambiente, die deutsche Tradition mit ihren Manufakturen und der Handwerkskunst sowie die traditionelle regionale deutsche Küche und die Schönheit der Natur ab und geben ihnen Orientierung im touristischen Umfeld. Ausgewählte Protagonisten zeigen mit ihren ganz persönlichen Geschichten, wie German.Local.Culture. im Alltag der Menschen in Deutschland verwurzelt ist. Das touristische Angebot in allen vier Themenclustern wird ganz überwiegend von mittelständischen Unternehmen geprägt.

Hintergrund

Die internationale Vermarktung des Reiselandes Deutschland orientiert sich an den beiden Säulen des Markenkern „Städte & Kultur“ sowie „Natur & Erholung“. Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit sind als übergreifende Facetten fest im Markenkern verankert. Laut Analysen von IPK International im Auftrag der (DZT) stehen Städtereisen mit 59 Prozent, Rundreisen (34 Prozent) und Naturorientierter Urlaub (30 Prozent) ganz oben im Ranking geplanter Urlaubsarten von den an Deutschlandurlaub Interessierten weltweit.

Weitere
26.11.2022
Energie

Nach heftiger Kritik unter anderem des DEHOGA und des Hotelverbandes an der so genannten „Winterlücke“ soll die Gaspreisbremse für Haushalte und kleinere Unternehmen doch rückwirkend bereits ab Januar 2023 gelten. Das sieht der aktuelle Gesetzentwurf vor. Eine Änderung des Referenzzeitraums von Gas- und Strompreisbremse für die pandemiebetroffenen RLM-Kunden bleibt weiterhin erforderlich

26.11.2022
Wettbewerbsrecht

Die Europäische Kommission hat eine eingehende Untersuchung eingeleitet, um die geplante Übernahme der Flugo Group Holdings AB, die unter dem Namen „eTraveli“ auftritt, durch Booking Holdings („Booking“) auf der Grundlage der EU-Fusionskontrollverordnung zu prüfen. Die Kommission befürchtet, dass die geplante Übernahme es Booking ermöglichen würde, seine Stellung auf dem Markt für die Online-Unterkunftvermittlung zu stärken. Sowohl der Hotelverband Deutschland (IHA) als auch unser europäische Dachverband HOTREC haben umfassende Stellungnahmen abgegeben.

25.11.2022
Human Resources

Eine Gewährung von Kurzarbeitergeld (Kug) ausschließlich wegen aktueller Preissteigerungen, insbesondere bei Gas und anderen Energieträgern, ist nicht möglich.