Steuern

12.02.2024

Meldepflichten von Hotelgesellschaften nach dem Plattformen-Steuertransparenzgesetz (PStTG) bzw. DAC7-Richtlinie

Am 01.01.2023 ist das Plattformen-Steuertransparenzgesetz (PStTG) in Kraft getreten, mit dem eine Meldepflicht für Betreiber bestimmter digitaler Plattformen und der grenzüberschreitende, automatische Informationsaustausch zwischen den Steuerbehörden der EU‑Mitgliedstaaten eingeführt wurde.

Ziel dieses Gesetzes ist es, mehr Steuergerechtigkeit zu erreichen. Die Finanzbe­hörden sollen dazu einen besseren Zugang zu Informationen erlangen, die für eine gleich­mäßige und gesetzliche Besteuerung, insbesondere von Einkünften, die unter Verwendung digitaler Plattformen erzielt werden, erforderlich sind. Betroffene Plattformen sind neben eBay, Amazon, Kleinanzeigen (ehemals eBay-Kleinanzeigen), Etsy, Booklooker und Mobile.de auch Plattformen wie Airbnb sowie Uber. Plattformen, auf denen kein direktes Rechtsgeschäft abgeschlossen wird, wie Jobbörsen und Vermittlungsportale, sind von der Meldepflicht ausgenommen.

Die erste Meldung für das Kalenderjahr 2023 muss grundsätzlich bis zum 31.01.2024 elektronisch beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) eingehen, jedoch besteht eine Nichtbeanstandungsregelung bis zum 31.03.2024.

Da der Gesetzestext und die Begriffsbestimmungen sehr allgemein gehalten sind, muss die vorliegende Definition von Plattformen nach § 3 Abs. 1 PStTG so verstanden werden, dass auch Hotelketten, Hotelkooperationen und Hotelfranchise-Unternehmen, die Ihre Hotelzimmer und Leistungen über eine zentrale Webseite vertreiben, als Plattformen im Sinne des PStTG einzustufen und somit meldepflichtig sind!

Der Hotelverband Deutschland (IHA) hat ein Kurzgutachten zu den möglichen Meldepflichten von Hotelgesellschaften nach dem Plattformen-Steuertransparenzgesetz (PStTG) bei der auf dieses Rechtsgebiet spezialisierten KMLZ Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Auftrag gegeben.

Das Merkblatt können Sie hier herunterladen.

Die KMLZ Akademie  bietet zu diesem Thema am 01.03.2024 ein kostenpflichtiges Online-Seminar an, das sich mit den folgeneden Fragen befasst:

  • Welche Plattformen fallen in den Anwendungsbereich?
  • Welche Vorkehrungen müssen betroffene Plattform kurzfristig treffen?
  • Wie umgehen mit der technischen Umsetzung für die Meldung?
  • Muss eine freigestellte Plattform eine Leermeldung abgeben?

Die Referenten geben ein letztes Update für die Meldung nach DAC7 / PStTG, die spätestens zum 31.03.2024 abzugeben ist.

Nähere Informationen finden Sie hier:
DAC7 / PStTG – Last-Minute-Update zur Meldung am 31.03.2024 und den technischen Anforderungen - KMLZ Akademie GmbH (kmlz-akademie.de)

Weitere
12.04.2024
Corona
BGH Karlsruhe am 18.05.2021

Der III. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat Entschädigungsansprüche zweier Hotelbetreiber, deren Hotels während der COVID-19-Pandemie durch die in Allgemeinverfügungen und Corona-Verordnungen von der Freien Hansestadt Bremen angeordneten Beschränkungen und Verbote Einbußen erlitten haben, zurückgewiesen.

12.04.2024
Award

Der vom Deutschen Tourismusverband (DTV) ausgelobte Deutsche Tourismuspreis geht als deutschlandweit größter Wettbewerb der Branche in die 20. Runde! Gesucht werden ab sofort Wettbewerbsbeiträge aus dem Tourismus, die nach Markteinführung in den vergangenen zwei Jahren die deutsche Tourismusbranche vorangetrieben, inspiriert und zukunftsfest gemacht haben.

09.04.2024
Cybersecurity

Aktuell erreicht uns die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia. Diese Betrugsversuche waren bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheint auch Expedia betroffen zu sein.