Schwarz-Roter Zoff: CSU will mehr Ausnahmen vom Mindestlohn

06.01 2014
Hotelführer
1Mindestlohnkampagne 015 im Berliner Regierungsviertel; Hauswand am Schiffbauerdamm
1Mindestlohnkampagne 015 im Berliner Regierungsviertel; Hauswand am Schiffbauerdamm

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Nächster Streit in der großen Koalition: Die CSU will den geplanten gesetzlichen Mindestlohn einschränken. Und ihn außerdem der Kontrolle der Politiker entziehen.


Gegen den Koalitionspartner SPD will die CSU sich auf ihrer Klausurtagung in Wildbad Kreuth darauf festlegen, den geplanten gesetzlichen Mindestlohn zusätzlich einzuschränken. „Weitere Ausnahmen vom gesetzlichen Mindestlohn sind unausweichlich“, sagte CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt vor dem Treffen, das am 7. Januar beginnt und bis 9. Januar dauert, der "Rheinischen Post". ...

Schwarz-roter Zoff: CSU will mehr Ausnahmen vom Mindestlohn
Quelle: FAZ

Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!