Politik

17.09 2021
Hotelführer

DEHOGA-Wahlcheck und Aufruf zur Bundestagswahl

Am 26. September haben Sie die Wahl: Bei der Bundestagswahl geht es darum, die politischen Weichen für die nächsten vier Jahre zu stellen. Das Rennen zwischen den Parteien ist eng wie selten. Jede Stimme zählt - auch und gerade, wenn es um die Zukunft unserer Branche geht.

Deshalb enthalten unsere M@ilnews heute auch den Wahlaufruf des DEHOGA Bundesverbandes. Wer steht an der Seite der Hoteliers und Gastronomen? Informieren Sie sich über den Wahlcheck, wer wie auf die Fragen und Forderungen der Branche geantwortet hat.

Es kann und darf uns nicht gleichgültig sein, wer nach der Wahl am Steuer sitzt und den Kurs für unsere Branche vorgibt. Gehen Sie zur Wahl und geben Sie der Stimme des Gastgewerbes Gewicht!

Weitere
26.10 2021
Recht

Der Hotelverband Deutschland (IHA) stellt der Branche seit 1995 Allgemeine Geschäftsbedingungen für Beherbergungsverträge, Veranstaltungen und Verträge mit Reiseveranstaltern zur Verfügung. Erarbeitet werden diese unverzichtbaren Vertragsgrundlagen vom IHA-Rechtsausschuss, einem Expertengremium aus erfahrenen Fachjuristen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag (AGBH) und für Veranstaltungen (AGBV), die zuletzt 2014 generalüberholt wurden, sind nun turnusmäßig überprüft und an die aktuelle Rechtsprechung angepasst worden.

26.10 2021
Hotelbewertungen

Die Europäische Kommission ermuntert die interessierten Kreise der Mitgliedsstaaten, an ihrer Online-Konsultation zu „Grundsätzen und Empfehlungen für bewährte Verfahren bei Online-Verbraucherbewertungen und -Ratings“ teilzunehmen, die noch bis zum 2. November läuft. Ziel dieser Konsultation ist es, das Feedback der Interessengruppen zu den Grundsätzen und Empfehlungen für bewährte Praktiken bei Online-Verbraucherbewertungen und -Ratings einzuholen.

26.10 2021
Digital Markets Act

Seit der Veröffentlichung des Digital Market Act (DMA) Entwurfs der EU-Kommission laufen die Lobbyaktivitäten der größen Online-Portale auf Hochturen, doch zuweilen stößt auch die stärkste Lobbymacht an ihre Grenzen. Diese Erfahrung machen derzeit die Manager der großen Digitalkonzerne in Europa. Ihr europaweit gespanntes Netzwerk von Verbänden, Thinktanks und Vertretungen lassen sich die zehn größten Plattformen von Google bis Booking.com 32 Millionen Euro jährlich kosten (laut Lobbycontrol und Corporate Europe Observatory). Doch auch damit können sie die geplante Gesetzgebung zur Begrenzung ihrer Marktmacht wohl nicht mehr verhindern...