Nachhaltigkeit

19.09.2022
Hotelführer

Hotelverzeichnis des Bundes wird bis Ende 2023 sukzessiv auf zertifiziert nachhaltige Hotels umgestellt

© ClipDealer

Vor dem Hintergrund, dass nachhaltiges Handeln immer stärker ins Bewusstsein rückt, hat die Bundesregierung eine Weiterentwicklung des Maßnahmenprogramms "Nachhaltigkeit" beschlossen. Dieses Programm sieht vor, dass das Hotelverzeichnis des Bundes bis Ende 2023 sukzessiv auf zertifiziert nachhaltige Hotels umgestellt werden soll. Hotels, die kein Nachhaltigkeitszertifikat besitzen bzw. ein Nachhaltigkeitszertifikat nutzen, dass nicht im „eRFP-System“ hinterlegt ist, müssen die im Informationsschreiben des Bundesverwaltungsamts angeführten Fragen beantworten.

Die Abstimmung mit den zuständigen Fachbehörden (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) und Umweltbundesamt (UBA)) hinsichtlich der Umsetzung – insbesondere welche Zertifikate als Nachhaltigkeitszertifikate i.S. des Maßnahmenprogramms Nachhaltigkeit gelten – erfolgt fortlaufend. Diese Nachhaltigkeitszertifikate sind aktuell im eRFP-System hinterlegt und werden als Nachhaltigkeitszertifikat i.S. des Maßnahmenprogramms Nachhaltigkeit angesehen (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Certified Green Hotel (VDR)
  • DEHOGA-Umweltcheck Gold
  • EU Öko-Label
  • EMAS
  • Green Globe Certification (Basic, Gold oder Platin)
  • GreenSign Level 4 oder 5
  • ISO 14001
  • Ökoprofit
  • The Green Key
  • TourCert

Hotels, die kein Nachhaltigkeitszertifikat besitzen bzw. ein Nachhaltigkeitszertifikat nutzen, das nicht im eRFP-System zur Auswahl (s.o.) hinterlegt ist, müssen im Rahmen des RFP einige Fragen zu ihren Nachhaltigkeitsbestrebungen beantworten. Dieses Vorgehen ermöglicht es dem Bundesverwaltungsamt, übergangsweise auch mit den Hotels zusammenzuarbeiten, die kein Nachhaltigkeitszertifikat besitzen, aber dennoch nachhaltig agieren. Folgende Punkte müssen ab 2024 neben weiteren Kriterien (s. hierzu auch Fragenkatalog) erfüllt sein, um als nachhaltig agierendes Hotel zu gelten:

  • Beziehen Sie 100% Ökostrom?
  • Erfassen Sie den Energieverbrauch pro Gast und Nacht des abgelaufenen Kalenderjahres?
  • Erfassen Sie Sie den Wasserverbrauch pro Gast und Nacht des abgelaufenen Kalenderjahres?
  • Erfassen Sie die Abfallmenge pro Gast und Nacht des abgelaufenen Kalenderjahres?
  • Verzichten Sie in den Gästezimmern auf Einmal- bzw. Einweg-Bettwäsche und -Handtücher?
  • Wechseln Sie Handtücher und Bettwäsche nur nach Bedarf der Gäste?
  • Verzichten Sie auf Geräte zur Beheizung und/oder zur Kühlung des Luftraums außerhalb von umschlossenen Räumen (z. B. „Gas-Heizpilze“, vergleichbare Elektrostrahler, Klimageräte)?
  • Verzichten Sie auf Einweggeschirr und/oder -besteck?
  • Verzichten Sie auf Portionsverpackungen für nicht-verderbliche Lebensmittel (z. B. Kaffee, Zucker, Kakaopulver) und verderbliche Lebensmittel (z. B. Konfitüren, Honig, süße Brotaufstriche, Butter, Margarine, Frisch-,Streich- und Scheibenkäse, Streichwurst, Scheiben- /Knäckebrot, Joghurt)?

Unmittelbare Auswirkungen auf die Zusammenarbeit für die Ratenperiode 2023/24 ergeben sich aus dem Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit bzw. der Beantwortung der Fragen zum Thema Nachhaltigkeit NICHT. Es ist jedoch davon auszugehen, dass nachhaltig agierende Hotels häufiger gebucht werden und das Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit daher mittelbare Auswirkungen auf die Zusammenarbeit haben könnte.

Weitere
26.11.2022
Energie

Nach heftiger Kritik unter anderem des DEHOGA und des Hotelverbandes an der so genannten „Winterlücke“ soll die Gaspreisbremse für Haushalte und kleinere Unternehmen doch rückwirkend bereits ab Januar 2023 gelten. Das sieht der aktuelle Gesetzentwurf vor. Eine Änderung des Referenzzeitraums von Gas- und Strompreisbremse für die pandemiebetroffenen RLM-Kunden bleibt weiterhin erforderlich

26.11.2022
Wettbewerbsrecht

Die Europäische Kommission hat eine eingehende Untersuchung eingeleitet, um die geplante Übernahme der Flugo Group Holdings AB, die unter dem Namen „eTraveli“ auftritt, durch Booking Holdings („Booking“) auf der Grundlage der EU-Fusionskontrollverordnung zu prüfen. Die Kommission befürchtet, dass die geplante Übernahme es Booking ermöglichen würde, seine Stellung auf dem Markt für die Online-Unterkunftvermittlung zu stärken. Sowohl der Hotelverband Deutschland (IHA) als auch unser europäische Dachverband HOTREC haben umfassende Stellungnahmen abgegeben.

25.11.2022
Human Resources

Eine Gewährung von Kurzarbeitergeld (Kug) ausschließlich wegen aktueller Preissteigerungen, insbesondere bei Gas und anderen Energieträgern, ist nicht möglich.