Hotelkongress 2022

05.07.2022
Hotelführer

Zukunft der Hotellerie nach dem Krisenmodus, Digitalisierung, Human Resources und Energiesicherheit im Fokus der Branche

Ein voller Erfolg: Das Barcamp von HSMA und IHA

Ganz im Zeichen aktueller und zukünftiger Herausforderungen stand das Fachprogramm des diesjährigen Hotelkongresses des Hotelverbandes Deutschland (IHA) am 29./30. Juni 2022 im Lindner Congress Hotel Düsseldorf. Rund 200 Teilnehmer kamen zusammen, um sich zunächst in einem gemeinsam mit der HSMA Deutschland durchgeführten Barcamp über drängende Branchenprobleme und zukünftige Positionierungen auszutauschen. Im Mittelpunkt des Fachprogramms des zweiten Kongresstages stand eine mitreißende Keynote des renommierten Zukunftsforschers Sven Gábor Jánszky, an die sich Wettbewerbe um den IHA-Start-up-Award und die „Produktinnovation des Jahres” anschlossen. Mit Arbeitgeberbewertungen, der neuen Ausbildungsordnung und dem Recruiting von Auszubildenden aus Südostasien standen zudem Facetten des akuten Mangels an Mitarbeitenden auf der Tagesordnungen, bevor sich die Kongressteilnehmer intensiv des drängenden Problems der Sicherung der Energieversorgung widmeten. Ergänzungswahlen zu Vorstand und Beirat im Rahmen der IHA-Mitgliederversammlung rundeten das fachliche Kongressprogramm ab. „Die Branche startet mit großer Tatkraft und Zuversicht in die zweite Jahreshälfte. Sie kann jedoch nur hoffen, weder von einem Gas-, noch weiteren Corona-Lockdowns ausgebremst zu werden,“ resumiert IHA-Vorsitzender Lindner zwei intensive Kongresstage.

Anlässlich des Hotelkongresses startete der Hotelverband als erster Branchenverband überhaupt eine Zusammenarbeit mit kununu, um auch Arbeitgeberbewertungen als ein Instrument gegen den Mitarbeitendenmangel gezielt zu aktivieren. Nina Zimmermann, Geschäftsführerin von kununu und MD New Work Austria aus Wien, stellte gemeinsam mit Otto Lindner das Projekt im Detail vor.

Wolfgang Nickel, Gründer von „Ausbildung & Leben in Deutschland (AuLiD)“ zeigte
kreative Wege der Nachwuchsgewinnung auf und wie er Brücken für Auszubildende von Südostasien nach Deutschland baut. Sascha Dalig, Regional Director Central Europe der Wyndham Hotels & Resorts und zugleich BiBB-Sachverständiger, warf ein lebendiges Schlaglicht auf den Prozess und die Resultate der zum 1. August in Kraft tretenden Reform der Ausbildungsordnung für die Hotellerie.

Matthias Sommer, Abteilungsleiter Vertrieb Immobilienwirtschaft von ENGIE Deutschland, stand neben seinem Vortrag zum Nutzen des Energieeffizienz- und Klimaschutznetzwerkes der Hotellerie, auch Rede und Antwort zum möglicherweise bevorstehenden Stopp von Gaslieferungen durch die Pipeline „Nordstream 1”. Thorsten Schulz, Director of Sales Hospitality & Mobility bei Wirelane, erläuterte die Herausforderungen für die Hotellerie beim Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die Mobilitätswende.

In einem starken Bewerberfeld um den IHA-Branchenaward für Start-ups konnte Gerhard Wasem, Gründer von MiceRate, die meisten Stimmen für seinen Revenue Manager für das Tagungssegment gewinnen. Als „Produktinnovation des Jahres“ überzeugte Manabu®, die individuelle digitale Trainingsplattform der Deutschen Hotelakademie (DHA), die Kongressteilnehmer.

Bereits am Abend des ersten Kongresstages vergab der Gemeinnützige Verein zur Förderung der Hotellerie in Deutschland (GVFH) gemeinsam mit der Deutschen Hotelakademie (DHA) ein Stipendium für eine Weiterbildung im Revenue Management an Franziska Pfaff sowie je ein Stipendium für den Lehrgang Nachhaltigkeitsmanagement (DHA + GreenSign®) an Mara Frank und Tanja Nißlein. Die GVFH förderte damit zum zweiten Mal gemeinsam mit der DHA und dem Hotelverband Deutschland (IHA) berufsbegleitende Weiterbildungen für Fachkräfte in der Hotellerie.

In großer Einmütigkeit verliefen die satzungsgemäß anstehenden Ergänzungswahlen zu Vorstand und Beirat des Hotelverbandes anlässlich der den Hotelkongress abschließenden IHA-Mitgliederversammlung. Gewählt wurden:

Vorstand

  • Simeon Schad, V8 Hotel Motorworld Region Stuttgart
  • Alexandra von Oven-Batsch, Strandhotel Miramar, Timmendorfer Strand
  • Anne Wahl-Pozeg, Senior Vice President Communications Northern Europe, Accor

Beirat

  • Fabian Engels, Hotel Kleiner Yachthafen Brunsbüttel
  • Stephanie Göbel, Göbel´s Landhotel Willingen
  • Friedrich W. Niemann, Hotel mein.lychen, Lychen
  • Julia Rübsamen, Sheraton Carlton Nürnberg
Anlässlich der Mitgliederversammlung 2022 neu gewählte Mitglieder von IHA-Vorstand und -Beirat v.r.n.l.: Friedrich W. Niemann, Hotel mein.lychen (Beirat); Anne Wahl-Pozeg, Senior Vice President Communications Northern Europe von Accor (Vorstand); Julia Rübsamen, Sheraton Carlton Nürnberg (Beirat); Fabian Engels, Hotel Kleiner Yachthafen Brunsbüttel (Beirat); Simeon Schad, V8 Hotel Motorworld Region Stuttgart (Vorstand), und Otto Lindner, IHA-Vorsitzender; es fehlen: Alexandra von Oven-Batsch, Strandhotel Miramar Timmendorfer Strand (Vorstand) und Stephanie Göbel, Göbel´s Landhotel Willingen (Beirat). Foto: Jürgen Markus
Weitere
01.02.2023
Hotelverband / Hospitality-Festival

Am Mittwoch, 22. Februar 2023, bieten wir wieder eine digitale "IHA-Sprechstunde" an. Neben aktuellen Verbandsthemen stehen insbesondere Informationen zum Hospitality-Festival upnxt23 mit den Organisatorinnen Nina Fiolka und Laura Schmidt (beide elevatr) im Mittelpunkt. Seitens des Hotelverbandes werden Ihnen Otto Lindner als Vorsitzender, sowie die gesamte Geschäftsführung als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

30.01.2023
Hotelmelderecht

Die Digitalisierung der Hotelmeldepflicht ist Gegenstand einer Kleinen Anfrage der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Die in der vergangenen Woche veröffentlichte Antwort der Bundesregierung bringt der Branche nicht die benötigte Investitionssicherheit. IHA-Hauptgeschäftsführer Markus Luthe kommentiert in seinem aktuellen Blogpost „Check it“ die Stellungnahme und entwickelt Lösungsansätze.

30.01.2023
Recht

Gäste eines Hotels können ihren Wunsch, nicht gestört zu werden, mit dem entsprechenden Türschild kundtun. Dies werden Hotelmitarbeitende, wie das Reinigungspersonal, berücksichtigen und das Zimmer nicht reinigen. Im Öffnen der Tür trotz Schildes liegt nach Auffassung des Landgerichtes Frankfurt ein massiver Eingriff in die Privatsphäre des Hotelgastes, der ausdrücklich seinen Wunsch, nicht gestört zu werden, kundgetan hat.