Human Resources

14.09.2022
Hotelführer

EU-Kommission stellt Paket zur Anwerbung von Fachkräften aus Drittstaaten vor

© ClipDealer

Die EU-Kommission hat am 27. April 2022 ein Paket zur legalen Migration in die Europäische Union vorgestellt. Das Paket umfasst verschiedene Ansätze, um dem Fachkräftemangel zu begegnen:

1. Revision zweier EU-Richtlinien: Die Kommission schlägt eine Überarbeitung der Richtlinien über die kombinierte Erlaubnis (Single Permit Directive) und den langfristigen Aufenthalt (Long-Term Residents Directive) mit folgendem Inhalt vor:

  • Eine Straffung des Verfahrens zur Erteilung einer kombinierten Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis soll das Verfahren für Antragsteller und Arbeitgeber beschleunigen und vereinfachen. Anträge sollen sowohl aus Drittstaaten als auch innerhalb der EU gestellt werden können, und die Vorschriften zur Gewährleistung von Gleichbehandlung und Schutz vor Ausbeutung würden verschärft werden.
  • Die Überarbeitung der Richtlinie über den langfristigen Aufenthalt soll den Erwerb der Rechtsstellung eines langfristig Aufenthaltsberechtigten dadurch erleichtern, dass die Zulassungsbedingungen vereinfacht werden. So soll es beispielsweise möglich werden, Aufenthaltszeiten in unterschiedlichen Mitgliedstaaten zu kumulieren. Außerdem sollen die Rechte langfristig Aufenthaltsberechtigter und ihrer Familienangehörigen gestärkt werden, beispielsweise durch eine Erleichterung der Familienzusammenführung und der Mobilität innerhalb der EU.

2. Talentpartnerschaften: Nach dem Start der Fachkräftepartnerschaften im Juni 2021 schlägt die Kommission nun vor, bis Ende 2022 eine Einigung über die ersten Talentpartnerschaften zu erzielen. Vorgesehen sind Vereinbarungen zwischen Tunesien, Marokko, Ägypten und der EU. Wie auch unser Dachverband HOTREC unterstützen wir die Initiative und begrüßen insbesondere die Einbeziehung des Gastgewerbes in diese Vereinbarungen.

3. Erstellung eines EU-Fachkräftepools: Die Kommission schlägt eine EU-weite Plattform für ein EU-Fachkräftepool vor, um die EU für nach beruflichen Chancen strebende Drittstaatsangehörige attraktiver zu machen, und um Arbeitgebern dabei zu helfen, die benötigten Talente zu finden. Die Plattform ist ab Mitte 2023 angedacht. Um den Zugang zum Arbeitsmarkt für Neuankömmlinge aus der Ukraine zu erleichtern, schlägt die Kommission eine Pilotinitiative. Wir unterstützen die Plattform-Initiative ebenfalls, wobei wir es begrüßen würden, wenn nicht nur Fachkräfte, sondern auch Arbeitskräfte Teil dieses Talente-Pools sein würden. Wir sind der Auffassung, dass eine Nachschulung vor Ort im Betrieb gut gelingen wird und insofern ausreichend ist.

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei Frau Nadja Hettich, hettich@hotellerie.de.

Weitere
26.11.2022
Energie

Nach heftiger Kritik unter anderem des DEHOGA und des Hotelverbandes an der so genannten „Winterlücke“ soll die Gaspreisbremse für Haushalte und kleinere Unternehmen doch rückwirkend bereits ab Januar 2023 gelten. Das sieht der aktuelle Gesetzentwurf vor. Eine Änderung des Referenzzeitraums von Gas- und Strompreisbremse für die pandemiebetroffenen RLM-Kunden bleibt weiterhin erforderlich

26.11.2022
Wettbewerbsrecht

Die Europäische Kommission hat eine eingehende Untersuchung eingeleitet, um die geplante Übernahme der Flugo Group Holdings AB, die unter dem Namen „eTraveli“ auftritt, durch Booking Holdings („Booking“) auf der Grundlage der EU-Fusionskontrollverordnung zu prüfen. Die Kommission befürchtet, dass die geplante Übernahme es Booking ermöglichen würde, seine Stellung auf dem Markt für die Online-Unterkunftvermittlung zu stärken. Sowohl der Hotelverband Deutschland (IHA) als auch unser europäische Dachverband HOTREC haben umfassende Stellungnahmen abgegeben.

25.11.2022
Human Resources

Eine Gewährung von Kurzarbeitergeld (Kug) ausschließlich wegen aktueller Preissteigerungen, insbesondere bei Gas und anderen Energieträgern, ist nicht möglich.