Hotelklassifizierung

13.12 2021
Hotelführer

Blogpost "Sternenklar 4/5": Über das Verhältnis von Hotelsternen und Portalsternen

"Für die Konversion auf Online-Buchungsportalen sind Hotelsterne von enormer Bedeutung. Nach Aussage von Booking.com ist die Sterneanzahl der am häufigsten benutzte Suchfilter.

Umso ärgerlicher ist, dass es die Buchungsportale, Bewertungswebsites und Suchmaschinen mit der Herkunft ihrer Sterne nicht so genau nehmen. Selten werden die offiziellen Hotelsterne korrekt angezeigt, stattdessen werden häufig algorithmisierte Portalsterne unbekannter Herkunft verwendet. Für den Nutzer ist schlichtweg nicht erkennbar, wer diese Hotelsterne vergeben hat und welche Kriterien zur Anwendung gekommen sind.

Das ist natürlich irreführend und wettbewerbswidrig. So untersagte das OLG München (Urteil vom 05.12.2013, Az.: 6 U 3624/13) Booking.com konsequenterweise die Verwendung von Sternen, wenn denen keine aktuelle Zertifizierung nach Maßgabe der Deutschen Hotelklassifizierung zugrundeliegt. Gleichen Inhalt hat ein Anerkenntnisurteil des Landgerichts Berlin (Urteil vom 08.07.2020, Az.: 101 O 3/19), das Google verpflichtet, in Deutschland gelegene Hotels nur noch dann als „X-Sterne-Hotel“ anzuzeigen, wenn die Häuser offiziell klassifiziert sind. Seitdem haben nur nach Deutscher Hotelklassifizierung gültig eingestufte Häuser Hotelsterne auf Booking.com und auf den Suchergebnisseiten von Google.

Doch so ganz mag Booking.com noch immer nicht auf das Marketinginstrument einer Klassifizierung nach eigenem Gusto verzichten. So erzirkelt Booking.com Hotels, die nicht an der Deutschen Hotelklassifizierung teilnehmen, einfach hilfsweise Kreise statt Sterne. Diese Informationspanscherei geht so weit, dass sich beide Symbolwelten sogar ein Einheitssuchfeld „sharen“ müssen - entsprechend kunterbunt und intransparent sind dann die Suchergebnisse.

Bei so wenig Respekt vor der offiziellen Hoteleinstufung verwundert es auch nicht, dass Booking.com gar schon einmal dabei erwischt wurde, die Sterneanzahl eines Hotels zu seinen Gunsten zu manipulieren: So (ver)lieh das Portal dem Hudson Hotel in der Nähe des New Yorker Central Parks mal drei mal vier Sterne und checkte ab, ob es sich mit einem Übernachtungspreis von sechs Euro mehr oder weniger besser verkaufen ließe…

Seitens der Deutschen Hotelklassifizierung bieten wir jedenfalls seit Jahren allen Portalen einen kostenfreien Datenabgleich in Echtzeit der nach Deutscher Hotelklassifizierung gültig eingestuften Hotels an. Dieser Datenzugang zu unserer Sternedatenbank wird jetzt für die Buchungsportale, Suchmaschinen und Bewertungsportale noch niedrigschwelliger, denn der führende Contentprovider GIATA liefert ab sofort die offiziellen Sternekategorien der Hotelstars Union aus. Die Nutzer des GIATA-Dienstes MultiCodes, zu denen alle wesentlichen Online-Portale der Hotellerie zählen, können so den Namen der zertifizierenden Länderorganisation sowie die Klassifizierung tagesaktuell automatisch abrufen und das Sternesymbol für offiziell klassifizierte Betriebe verwenden. Damit werden die Sterne der Deutschen Hotelklassifizierung an Tausende internationale Unternehmen entlang der gesamten touristischen Wertschöpfungskette kommuniziert.

Über Anregungen, Kritik und Meinungen freuen sich alle bei der Deutschen Hotelklassifizierung und der Hotelstars Union haupt- oder ehrenamtlich Engagierten hier im Blog über die Kommentarfunktion oder auch per E-Mail an info@hotelstars.eu."

Weitere
05.07 2022
IHA-Kotelkongress 2022

Ganz im Zeichen aktueller und zukünftiger Herausforderungen stand das Fachprogramm des diesjährigen Hotelkongresses des Hotelverbandes Deutschland (IHA) am 29./30. Juni 2022 im Lindner Congress Hotel Düsseldorf. Rund 200 Teilnehmer kamen zusammen, um sich zunächst in einem gemeinsam mit der HSMA Deutschland durchgeführten Barcamp über drängende Branchenprobleme und zukünftige Positionierungen auszutauschen. Im Mittelpunkt des Fachprogramms des zweiten Kongresstages stand eine mitreißende Keynote des renommierten Zukunftsforschers Sven Gábor Jánszky, an die sich Wettbewerbe um den IHA-Start-up-Award und die „Produktinnovation des Jahres” anschlossen. Mit Arbeitgeberbewertungen, der neuen Ausbildungsordnung und dem Recruiting von Auszubildenden aus Südostasien standen zudem Facetten des akuten Mangels an Mitarbeitenden auf der Tagesordnungen, bevor sich die Kongressteilnehmer intensiv des drängenden Problems der Sicherung der Energieversorgung widmeten. Ergänzungswahlen zu Vorstand und Beirat im Rahmen der IHA-Mitgliederversammlung rundeten das fachliche Kongressprogramm ab. „Die Branche startet mit großer Tatkraft und Zuversicht in die zweite Jahreshälfte. Sie kann jedoch nur hoffen, weder von einem Gas-, noch weiteren Corona-Lockdowns ausgebremst zu werden,“ resumiert IHA-Vorsitzender Lindner zwei intensive Kongresstage.

05.07 2022
Arbeitgeberbewertungen
Otto Lindner, Vorsitzender des Hotelverbandes Deutschland (IHA) und Nina Zimmermann, CEO von kununu & MD New Work Austria

• Fokus liegt auf einer Erhöhung der Qualität und Quantität der Arbeitgeberbewertungen
• Stärkung der Wettbewerbsposition der Hotellerie im Kampf gegen den Fachkräftemangel ist mittelbares Ziel
• Bereitstellung von Schulungsmaterialien und Ressourcen für Hotelunternehmen

05.07 2022
E-Commerce

Rund 11.000 Verbraucherinnen und Verbraucher in acht europäischen Ländern haben Auskunft über ihr Online-Shopping-Verhalten gegeben: Der „Nexi European E-Commerce Report 2021“ des führenden europäischen PayTech Nets / Nexi Group zeigt zum 15. Mal, wie sich der E-Commerce in Skandinavien und mittlerweile auch in der DACH-Region sowie Italien entwickelt. Die größten Unterschiede zeigen sich beim Zahlungsverhalten. Insgesamt nähert sich das Konsumentenverhalten im Onlinehandel in Europa immer mehr an – eine Chance für den europäischen E-Commerce.