Start-up

02.09.2022
Hotelführer

Gronda, 2016 der erste Gewinner des IHA-Start-up-Awards, auf neuen Wegen

©Gronda/Valentin Schütz, Co-Founder und CEO von Gronda/29. August 2022

Seit 2016 schreibt der Hotelverband Deutschland (IHA) jährlich einen Start-up-Award aus. Er bietet den Teilnehmern die einmalige Möglichkeit, die Vorzüge und Alleinstellungsmerkmale ihres jungen Unternehmens einem ausgewählten Hotelpublikum zu präsentieren. 2016 hat sich Gronda als erster Award-Gewinner gegen seine Konkurrenten durchgesetzt und mit seiner Fachkräfte-Recruiting-Plattform überzeugt.

Wir trafen Valentin Schütz, Co-Founder und CEO von Gronda nach 6 Jahren wieder und haben nachgefragt, was sich seitdem getan hat. Wie hat sich Gronda in den letzten 6 Jahren weiterentwickelt? Welche Herausforderungen, Veränderungen, Erfolge oder Misserfolge hat Gronda in dieser Zeit erlebt? Welchen Einfluss hatte der Start-up Award des Hotelverbandes Deutschland auf dem weiteren Weg des jungen Unternehmens?

„Der Gewinn des Start-up-Awards war für Gronda ein wichtiger Treiber und gab dem Start-up einen Boost nach vorn", so Valentin Schütz. Doch 2020 sah sich Gronda einer neuen und nie dagewesenen Herausforderung gegenüberstehen. Ähnlich wie in den meisten Branchen, hat auch Gronda die Corona-Pandemie 2020 unerwartet und direkt getroffen. Das Hauptgeschäft, die Recruiting-Plattform für Fachkräfte in der Hotellerie und Gastronomie, erfuhr einen Einbruch, der das junge Start-up fast in die Knie gezwungen hätte. Der fehlende Bedarf an Fachkräften zwang Gronda dazu, Mitarbeiter abzubauen und sich in der Pandemie neu zu erfinden. Heute, 2022, sieht Valentin Schütz die Corona-Pandemie als Neubeginn von etwas Großem, dass ohne die Krise so nie hätte entstehen können und klingt fast dankbar, wenn er über die neuen Erfolge des Start-ups berichtet. Gronda ist mit einer innovativen Neuausrichtung gestärkt aus der Krise getreten und setzt seinen Fokus nun neben dem Recruiting-Business auf die Vermarktung von neuen Kochrezepten, die Köche über Gronda vertreiben können. Gronda lebt von der Kreativität und Expertise der Köche, die neue Rezepte für User auf Gronda entwickeln. Dabei steht die kulinarische Darbietung innovativer Rezepte im Fokus. Die Zielgruppe beinhaltet jeden kochbegeisterten Nutzer. Köche können über Gronda mit neuen Rezepten bis zu 5.000 Euro verdienen.

Dabei hat sich die Plattform zum Ziel gesetzt, Köche rund um ihren Beruf zu unterstützen und ihre Reichweite zu vergrößern. Das Handwerk und der Spaß am Kochen sind zentrale Elemente zur Steigerung der Attraktivität des Berufes. Jeder Nutzer, der auf Gronda durch innovative Kochrezepte verweilt und oder damit Geld verdient, kann darüber hinaus als Fachkraft angeworben werden. Somit gehen die beiden Sparten Hand in Hand und alle Seiten erfahren dadurch einen Mehrwert. Seit der Neuausrichtung erfährt Gronda ein Wachstum von 300 % im Jahr, hat 1 Mio. Nutzer weltweit, 754 Tsd. Follower auf Instagram und konnte internationale Erfolge feiern. Neben dem Headquarter in Österreich, sitzt Gronda mittlerweile in Barcelona und New York und kann ein USA-Geschäft von 30-40 % aufweisen. Das Recruiting-Business verteilt sich aktuell auf die DACH-Region sowie Italien. Darauf aufbauend verfolgt Gronda das Ziel, sich weiter zu internationalisieren und hat weitere Auszeichnung gewonnen (App des Tages Apple, Financial times).

Wir freuen uns, dass wir Gronda auf ihrem Weg seit 2016 unterstützen konnten und wünschen weiterhin viel Erfolg beim Ausbau der Marke!

Für Hoteliers, die Gronda als Vermittler von Fachkräften nutzen möchten, geht es hier zur Anmeldung.

Weitere Informationen zu unserem Start-up-Award sowie die Hall of Fame finden Sie auf unserer Homepage: https://www.hotellerie.de/start-up-award

Weitere
26.11.2022
Energie

Nach heftiger Kritik unter anderem des DEHOGA und des Hotelverbandes an der so genannten „Winterlücke“ soll die Gaspreisbremse für Haushalte und kleinere Unternehmen doch rückwirkend bereits ab Januar 2023 gelten. Das sieht der aktuelle Gesetzentwurf vor. Eine Änderung des Referenzzeitraums von Gas- und Strompreisbremse für die pandemiebetroffenen RLM-Kunden bleibt weiterhin erforderlich

26.11.2022
Wettbewerbsrecht

Die Europäische Kommission hat eine eingehende Untersuchung eingeleitet, um die geplante Übernahme der Flugo Group Holdings AB, die unter dem Namen „eTraveli“ auftritt, durch Booking Holdings („Booking“) auf der Grundlage der EU-Fusionskontrollverordnung zu prüfen. Die Kommission befürchtet, dass die geplante Übernahme es Booking ermöglichen würde, seine Stellung auf dem Markt für die Online-Unterkunftvermittlung zu stärken. Sowohl der Hotelverband Deutschland (IHA) als auch unser europäische Dachverband HOTREC haben umfassende Stellungnahmen abgegeben.

25.11.2022
Human Resources

Eine Gewährung von Kurzarbeitergeld (Kug) ausschließlich wegen aktueller Preissteigerungen, insbesondere bei Gas und anderen Energieträgern, ist nicht möglich.