Event

29.07 2021
Hotelführer

Wandel in der Tagungshotellerie – oder so geht MICE heute

Tagungshotels und Meeting-Locations stehen vor enormen Herausforderungen. Die durch den Ausbruch der Pandemie nochmals beschleunigten Veränderungen im MICE-Markt (Meetings, Incentives, Conventions, Events) benötigen neue Herangehensweisen, um den bereits vorhandenen neuen Erwartungshaltungen der Veranstaltungsplaner:innen gerecht zu werden. Darüber hinaus ist der ökonomische Druck höher geworden, effizient dem starken Wandel der Anforderungen an Meetings und Events zu begegnen und gewinnbringende Ergebnisse zu erzielen. Und welche Rolle spielen digitale oder hybride Meetings bzw. Events – als die „neuen“ Veranstaltungsformate von morgen dabei?

Mit der Unterstützung des Hotelverbandes Deutschland (IHA), der HSMA Deutschland e.V. und dem Verband der Veranstaltungsorganisatoren (VDVO), bietet und fördert die Initiative Push’21 zu den aktuellen Trends und zukünftigen Entwicklungen ein Tagesseminar für Manager mit Entscheidungskompetenz von Tagungshotels und Meeting-Locations.

In einem co-kreativen Meeting-Format bearbeiten Birgit Haake (Inhaberin Haake Revenue4U) und Bernd Fritzges (Vorstandsvorsitzender VDVO) die Herausforderungen und Möglichkeiten für Tagungshotels- und Meeting-Locations aus unterschiedlichen Perspektiven, um den veränderten Bedingungen des Meeting- und Tagungsgeschäfts erfolgreich zu begegnen.

Bernd Fritzges gibt u. a. auf Basis einer aktuellen VDVO-Studie Einblicke in die unumkehrbaren Entwicklungen im MICE-Markt. Dabei konzentriert er sich auf die Veränderung der Veranstaltungsformate und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Ansprache von Zielgruppen für das Meeting- und Tagungsgeschäft sowie die Dynamik der Portalökonomie in diesem Segment. Es müssen schnellstmöglich Voraussetzungen in den Locations geschaffen werden, um den neuen Anforderungen der Zielgruppe zu entsprechen. Dies hat Auswirkung auf die technische Infrastruktur des Meeting-Raums, die Online-Distribution und die eigenen operativen Abläufe.

Birgit Haake behandelt mit allen Teilnehmer:innen die Prinzipien des Revenue Managements, die eine MICE Strategie unterstützen und die  erforderlichen Prozesse sowie Daten- und Organisationsstrukturen. Auch welche Tools und Technologie die Teams unterstützen, um effizientere Prozesse im Meeting- und Veranstaltungsbereich zu erreichen, ist Inhalt dieses Workshops.

Zielsetzung des co-kreativen Trainings

Teilnehmer:innen

  • kennen und verstehen die Bedeutung der neuen Veranstaltungsformate
  • verstehen welche Veranstaltungsformate für welche Zielgruppen sinnvoll sind
  • verstehen die wichtigen Voraussetzungen, um neue Formate erfolgreich umzusetzen und davon zu profitieren
  • wissen, welche Arten von Portalen im Markt existieren und deren Auswirkungen auf die Preisgestaltung
  • kennen und verstehen den Wert der Veranstaltungsflächen und die Vorteile eines dynamischen Pricings für Veranstaltungsflächen

Location und Termin:

Pullman Berlin Schweizerhof, Budapester Str. 25, 10787 Berlin

31. August 2021, 09:00 bis 17:00 Uhr

Teilnehmergebühr

Aufgrund der Push’21 Förderung konnten die Teilnehmergebühren auf 249,- Euro für Mitglieder der Verbände IHA, HSMA und VDVO und für alle weiteren Teilnehmer:innen auf 299,- Euro reduziert werden.

Die Teilnehmeranzahl ist auf maximal 20 begrenzt.

Anmeldung unter https://tms.aloom.de/workshop-so-geht-mice-heute-/ 

Weitere
19.01 2022
Urheberrecht

Im IHA-Extranet erhalten Sie das von der Bundesvereinigung der Musikveranstalter (BVMV) erstellte GEMA-Handbuch 2022 mit allen wesentlichen GEMA-Tarifen für das Jahr 2022 und wertvollen Erläuterungen zur urheberrechtlichen Vergütung sowie zum Gesamtvertrag mit der GEMA.

18.01 2022
Reminder
Zoom-Videokonferenz

Heute (18. Januar 2022) um 11.00 Uhr bieten wir wieder eine digitale "IHA-Sprechstunde" zu aktuellen Verbandsthemen an, diesmal mit Vorstand und Geschäftsführung des Hotelverbandes.
Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

17.01 2022
Corona-Pandemie
BGH Karlsruhe am 18.05.2021

Der BGH hat geurteilt, dass Mietern gewerblich genutzter Räume im Fall einer Geschäftsschließung aufgrund einer hoheitlichen Maßnahme zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie grundsätzlich ein Anspruch auf Mietanpassung wegen Störung der Geschäftsgrundlage gemäß § 313 Abs. 1 BGB zustehen kann. Für diese gesetzliche Klarstellung haben wir uns intensiv eingesetzt und freuen uns über die höchstrichterliche Bestätigung!