Eine Milliarde Touristen: eine Milliarde Gelegenheiten

12.11 2012
Hotelführer

UNWTO-Kampagne ruft eine Milliarde Touristen dazu auf, einen wirksamen Beitrag zu leisten

Kleine Veränderungen im Reiseverhalten können positive Veränderungen weltweit bewirken. In Anbetracht der Tatsache, dass 2012 erstmals in einem einzigen Jahr eine Milliarde Touristen die Welt bereisen werden, besteht das zentrale Anliegen der Online-Kampagne der Welttourismusorganisation UNWTO darin, diesen historischen Meilenstein zum feierlichen Anlass zu nehmen, aus dieser einen Milliarde Touristen eine Milliarde Gelegenheiten zu machen.

Angesichts der Bedeutung von Reisen und Tourismus als Motor für Wirtschaftswachstum und nachhaltige Entwicklung ruft die Kampagne Eine Milliarde Touristen - eine Milliarde Gelegenheiten (One Billion Tourists: One Billion Opportunities) die Öffentlichkeit dazu auf, den Reisetipp auszuwählen, der nach ihrer Meinung den größten Nutzen für die Menschen und Orte, die sie besuchen, hätte, angefangen von der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel bis zum Kauf lokaler Produkte. Die Kampagne ruft die Menschen zugleich auf, sich zu verpflichten, diesen Tipp während ihrer Reisen selbst zu befolgen.

„Stellen Sie sich vor, was ein Tourist bewirken kann, wenn er sein Verhalten nur geringfügig ändert, indem er beispielsweise Handtücher im Hotel länger als nur einen Tag benutzt, einen Reiseleiter vor Ort anheuert oder lokale Produkte kauft. Und stellen Sie sich dann vor, was es bedeutet, wenn man diese einfachen Dinge mit einer Milliarde multipliziert. Darin liegt die Macht von einer Milliarde Touristen.“ Mit diesen Worten hat der Generalsekretär der Welttourismusorganisation UNWTO, Taleb Rifai, die Kampagne anlässlich der Messe World Travel Market (WTM) in London gestartet.

„Jeder einzelne Reisende, ob Urlauber oder Geschäftsreisender, der 2012 unterwegs ist, ist einer von einer Milliarde und kann wirklich etwas bewirken,“ fuhr Herr Rifai fort. „Ich hoffe, dass sich alle an unserer Kampagne beteiligen und uns bei der Verbreitung unserer Botschaft unterstützen, dass eine Milliarde Touristen wirklich eine Milliarde Gelegenheiten für Wirtschaftswachstum, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Zukunft unseres Planeten bedeuten.“

Die Kampagne erreicht ihren Höhepunkt, wenn am 13. Dezember 2012 der am häufigsten genannte Tipp ausgewählt und über die sozialen Netzwerke an Millionen von Menschen verbreitet wird. Das Datum 13. Dezember wurde als symbolischer Ankunftstag des einmilliardsten Touristen ausgewählt. Es ist nicht möglich, genau vorherzusagen, wann und wo der einmilliardste Tourist ankommt; nach Einschätzungen der UNWTO wird es im Dezember sein. Die Ankunft des einmilliardsten Touristen wird der Generalsekretär der Welttourismusorganisation in Spanien, dem Sitz der Organisation, feierlich begehen.

Die UNWTO ruft alle Länder und die gesamte Tourismuswirtschaft dazu auf, die Kampagne bekannt zu machen und offizielle Partner der Kampagne zu werden, indem sie am 13. Dezember eigene Veranstaltungen durchführen und damit auf den bedeutenden Beitrag von einer Milliarde Touristen aufmerksam machen.

Sie können sich auf dreierlei Weise beteiligen:

  1. Welchen Tipp wollen Sie selbst auf Ihrer nächsten Reise befolgen? Wählen Sie jetzt!  -->  http://1billiontourists.unwto.org/#vote
  2. Unterstützen Sie uns dabei, den Gewinner-Tipp mit Millionen von Menschen zu teilen. Beteiligen Sie sich an unserer Thunderclap-Kampagne! --> http://1billiontourists.unwto.org/#shout
  3. Gehören Sie zu der einen Milliarde Touristen, die 2012 eine Auslandsreise unternommen haben? Schicken Sie ein Foto von sich während der Reise an comm@unwto.org oder twittern Sie unter @UNWTO mit #1billtourists, und wir werden die besten Fotos in unserem Facebook-Album “Gesichter der einen Milliarde” einstellen --> Faces of the One Billion Facebook album.

Vergessen Sie nicht, Ihren Namen zu nennen und anzugeben, woher Sie kommen und wo das Foto aufgenommen wurde.

 

UNWTO: One Billion Tourists - One Billion Opportunities

Quelle: UNWTO

Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!