Distribution

28.02 2022
Hotelführer

Google stellt "Book on Google"-Option ein

Google wird seine "Book on Google"-Option für Hotels ab dem 25. Mai aufgrund der geringen Nutzung sowohl durch Partner als auch durch Verbraucher einstellen. Die "Book on Google"-Option wurde 2015 erstmals eingeführt, um Hotels und Online-Reisebüros, deren Websites nicht für das mobile Internet optimiert waren, Transaktionen zu erleichtern.

Seit November 2018 stand die Option "Book on Google" auch in Deutschland zur Verfügung. Hotels aber auch andere OTAs konnten ihre Preise und Verfügbarkeiten per Datenschnittstelle in der Google Suche abbilden und dort direkt Buchungen annehmen. Der User muss zum Buchen die Google-Seite nicht verlassen. Die Reservierungs- und Zahlungsinformationen wurden in einem von Google gehosteten Formular erfasst und dann direkt an den Partner weitergeleitet. Das Prinzip ähnelt TripAdvisors Instant Booking oder Trivagos Express Booking. Um als Hotel bei Book on Google teilzunehmen war es erforderlich, dass das Hotel an die Google Hotel Price Ads angeschlossen ist.

Google hat bereits damit begonnen, seine Partner darüber zu informieren, dass die Option Ende Mai abgeschafft wird, erwartet aber nur geringe Auswirkungen, da die Nutzung dieser Option sowohl bei Partnern als auch bei Verbrauchern gering war. Hotels und Unterkunftsanbieter, die Book on Google verwendet haben, können ihre bestehenden Kampagnen in Standard-Landingpage-Links umwandeln.

Anfang März 2021 kündigte Google an, kostenlose Direktlinks über die Google Hotel Ads anzubieten. Das Anbieten von kostenlosen Buchungslinks für Hotels und Reiseunternehmen ist Teil einer größeren Strategie von Google, um sicherzustellen, dass Menschen Zugang zu allen Angeboten haben, die ihnen direkt auf Google zur Verfügung stehen.

In den kostenlosen Buchungslinks wird der Name der Hotelwebseite oder des Hotels zusammen mit dem Zimmerpreis für den ausgewählten Reiseplan angezeigt. Klickt ein Nutzer auf den Link, wird er direkt auf die zugehörige Landingpage weitergeleitet. Google bietet Hotels, aber auch anderen Buchungsportalen somit die Möglichkeit, einen kostenlosen Hotelbuchungslink zur besten verfügbaren Rate anzuzeigen. Dieser wird direkt unter dem bezahlten Bereich (Ads) platziert. Er bietet für Hotels die Möglichkeit, doppelte Sichtbarkeit zu haben und mehr "organischen" Traffic direkt auf die eigene Buchungsmaschine zu bringen.

Weitere
24.05 2022
Distribution

Much Ado About Nothing: Booking.com schrieb in der vergangenen Woche europaweit seine Hotelpartner mit dem Hinweis an, dass am 28. Mai 2022 eine neue Gesetzgebung zum Schutz der Verbraucher innerhalb der Europäischen Union in Kraft tritt. So schreibe Artikel 6a der neuen EU-Richtlinie eine neue Rabattregelung vor, die sich auf die Darstellung von Rabatten auswirke. Das Schreiben von Booking.com hat bei den Hotelpartner zurecht viele Fragen aufgeworfen, zumal Booking.com den Anschein erweckt, als ob die Hoteliers primär in der Handlungspflicht wären.

24.05 2022
Human Resources

In ihrer Antwort auf eine entsprechende parlamentarische Anfrage weist die Bundesregierung darauf hin, dass der Anteil der Vollzeitbeschäftigten in der Gastronomie und im Hotel- und Gaststättengewerbe seit 2010 deutlich gesunken sei. Nach Auswertungen der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit gab es im Juni 2021 in „Hotels, Gasthöfe und Pensionen“ 293.000 und in der „Gastronomie“ insgesamt rund 1,10 Millionen sozialversicherungspflichtig oder ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte. Demnach läge der Anteil der Vollzeitbeschäftigung in Hotels, Gasthöfen und Pensionen im Juni 2021 bei 72 Prozent und in der Gastronomie bei 48 Prozent.

24.05 2022
Digitalisierung
Foto: CC0 1.0, Pixabay

Laut der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage will diese ein Gesetz zur Einrichtung eines so genannten Digital Services Coordinators (DSC) auf den Weg bringen, der die Einhaltung des Digital Services Act (DSA) überwachen und durchsetzen soll.