Digitalisierung

24.11 2020
Hotelführer

Unser Preferred Partner hotelbird bietet sechs Monate lang kostenlosen Check-in/-out an

Schützenhilfe in schwierigen Zeiten: hotelbird unterstützt neue Kunden aus dem Hotelsegment ab sofort mit einem kostenfreien Starterpaket. Darin enthalten ist neben dem Online Check-in auch der digitale Meldeschein. Für Neukunden fallen weder Grundgebühren noch Kosten pro Zimmer an. Die Leistungen stellt das Unternehmen vollkommen kostenfrei zur Verfügung – sie enden automatisch nach einem halben Jahr, so dass Nutzer keinerlei Fristen im Auge behalten müssen. Digitale Services gewinnen derzeit massiv an Bedeutung, da kontaktlose Prozesse in vielen Bereichen des Reisens einen großen Beitrag zur Pandemie-Bekämpfung leisten. Alle Infos zum Support erhalten Interessenten unter https://hotelbird.com/schnellhilfe-paket/.

Mit der Initiative möchte hotelbird einen spürbaren Beitrag in der aktuellen Situation leisten. Im Zuge des zweiten Lockdowns geraten viele Hoteliers bekanntermaßen zunehmend unter finanziellen und operativen Druck. „Um die derzeitige Krise zu bewältigen, muss die gesamte Branche an einem Strang ziehen“, kommentiert hotelbird-Geschäftsführer Juan A. Sanmiguel. „Mit unserem Starterpaket für neue Nutzer hoffen wir, dass wir Kunden zumindest etwas von ihrer aktuellen Last abnehmen können. Gleichzeitig unterstützen wir sie dabei, die Digitalisierung im Unternehmen maßgeblich voran zu treiben.“Auch der Hotelverband Deutschland (IHA) unterstützt die neue Initiative des Münchner Technologieunternehmens: „Wir schätzen hotelbird als zukunftsweisenden Preferred Partner im Bereich Digitalisierung“, sagt Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer Hotelverband Deutschland (IHA). „Das aktuelle Angebot zeigt, dass hotelbird die Sorgen und Nöten der Branche nicht nur wahrnimmt, sondern mit seinen Lösungen auch wirksame und direkte Unterstützung anbietet. Genau das braucht die Branche in dieser schwierigen Zeit.“
 

 

Schnellhilfe-Paket für Hotelbetriebe

Weitere
27.02 2021
Corona-Krise

Beim Deutschen Bundestag wurde eine Online-Petition (#119298) zur Aufhebung der Insolvenzantragspflicht wegen Überschuldung (§ 19 Insolvenzordnung) eingereicht. Ziel ist es, in der Corona-Krise eine Gleichstellung deutscher Unternehmen auf europäischer Ebene zu erreichen, da insbesondere in anderen westeuropäischen Ländern (mit Ausnahme Portugals) ein Überschuldungstatbestand keine Insolvenzantragspflicht auslöst.

27.02 2021
Corona-Krise

Ab sofort können auch Unternehmen mit einem hohen Finanzbedarf, also Beträgen von über zwei Millionen Euro, Wirtschaftshilfen im Rahmen der November- und Dezemberhilfe beantragen. Dabei können die Unternehmen wählen, auf welchen Beihilferahmen sie ihren Antrag stützen, um die bestehenden Förderspielräume bestmöglich für ihre jeweilige unternehmerische Situation zu nutzen.

26.02 2021
Corona-Pandemie


Neben der bis zum 15. März 2021 befristeten (strengeren) Corona-Arbeitsschutz-Verordnung gelten parallel auch die ausführlicheren Regelwerke der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel sowie des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards weiter. Von beiden wurden jetzt durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales neue Fassungen im Gemeinsamen Ministerialblatt veröffentlicht.