Digitalisierung

24.05 2022
Hotelführer

Bundesgesetz zur Aufsicht zum Digital Services Act geplant

Foto: CC0 1.0, Pixabay
Foto: CC0 1.0, Pixabay

Laut der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion plant die Regierung ein Gesetz zur Einrichtung eines so genannten Digital Services Coordinators (DSC), der die Einhaltung des DSA (Digital Services Act) überwachen und durchsetzen soll.

Die Europäische Union hat die Trilog-Verhandlungen zum Digital Services Act (DSA) wie bereits berichtet am 23. April 2022 abschließen können. Mit dem Digitale-Dienste-Gesetz sollen europaweit einheitliche Regeln für Online-Dienste, wie z.B. Instagram, TikTok, eBay oder Expedia, geschaffen werden.

Mit der Verabschiedung des Digital Services Acts (DSA) auf EU-Ebene kommt auch auf die Bundesregierung Arbeit zu. Es muss entschieden werden, welche Institution in Deutschland die Aufsicht über die neuen Vorschriften, also die Rolle des sogenannten Digital Services Coordinator (DSC), übernimmt. Zudem sind die Auswirkungen des DSA auf das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG), das teilweise die gleichen Regelungsziele verfolgt, zu prüfen.

Auch die Behördenzuständigkeiten, also die Frage, wer die Rolle des Digital Service Coordinators übernimmt und welche Rolle dabei künftig das Bundesamts für Justiz (BfJ) spielt, das weitgehend die Einhaltung des NetzDG überwacht, scheinen derzeit noch unklar zu sein. Man habe diesbezüglich „noch nicht entschieden“, heißt es in der Regierungsantwort. Allerdings sei zur Benennung und Einrichtung des nationalen Koordinators für digitale Dienste ein Bundesgesetz geplant. Ob es den DSC in schwacher Ausführung geben soll, der die meisten Aufgaben der Plattformaufsicht an andere Behörden weiterleitet oder ob er als „starker DSC“ konzipiert wird, indem spezielle Kompetenzen zur Plattformaufsicht zusammengeführt werden, kann daraus noch nicht unbedingt abgelesen werden, da beide Fälle rechtliche und politische Fragen aufwerfen, zum Beispiel hinsichtlich der Rechtsform und der Kompetenzverteilung zwischen Bund und Ländern. 

Aus der Antwort geht zudem hervor, dass das Bundesministerium für Justiz (BMJ) weiterhin für das NetzDG zuständig ist. Die Federführung für den DSA wurde bereits im Februar vom Wirtschafts- an das Digitalministerium übergeben. Insgesamt bearbeiten nun im BMDV eine Person im höheren Dienst sowie zwei Personen im höheren und eine Person im mittleren Dienst mit ungefähr der Hälfte ihrer Arbeitszeit den DSA. Ungefähr gleich viele Mitarbeiter arbeiten im BMJ an DSA und NetzDG. Eine Veränderung der personellen Kapazitäten sei derzeit nicht geplant.

Weitere
05.07 2022
IHA-Kotelkongress 2022

Ganz im Zeichen aktueller und zukünftiger Herausforderungen stand das Fachprogramm des diesjährigen Hotelkongresses des Hotelverbandes Deutschland (IHA) am 29./30. Juni 2022 im Lindner Congress Hotel Düsseldorf. Rund 200 Teilnehmer kamen zusammen, um sich zunächst in einem gemeinsam mit der HSMA Deutschland durchgeführten Barcamp über drängende Branchenprobleme und zukünftige Positionierungen auszutauschen. Im Mittelpunkt des Fachprogramms des zweiten Kongresstages stand eine mitreißende Keynote des renommierten Zukunftsforschers Sven Gábor Jánszky, an die sich Wettbewerbe um den IHA-Start-up-Award und die „Produktinnovation des Jahres” anschlossen. Mit Arbeitgeberbewertungen, der neuen Ausbildungsordnung und dem Recruiting von Auszubildenden aus Südostasien standen zudem Facetten des akuten Mangels an Mitarbeitenden auf der Tagesordnungen, bevor sich die Kongressteilnehmer intensiv des drängenden Problems der Sicherung der Energieversorgung widmeten. Ergänzungswahlen zu Vorstand und Beirat im Rahmen der IHA-Mitgliederversammlung rundeten das fachliche Kongressprogramm ab. „Die Branche startet mit großer Tatkraft und Zuversicht in die zweite Jahreshälfte. Sie kann jedoch nur hoffen, weder von einem Gas-, noch weiteren Corona-Lockdowns ausgebremst zu werden,“ resumiert IHA-Vorsitzender Lindner zwei intensive Kongresstage.

05.07 2022
IHA-Innovation Summit 2022

Bereits zum sechsten Mal führte der Hotelverband Deutschland (IHA) im Rahmen seines diesjährigen Jahreskongresses vom 29. – 30. Juni 2022 im Lindner Congress Hotel Düsseldorf den IHA-Innovation Summit durch und ließ seine Mitglieder direkt per Abstimmung über die Vergabe des Branchenawards für Start-ups und die „Produktinnovation des Jahres“ aus Reihen seiner Preferred Partner entscheiden. Bei den Start-up-Unternehmen setzte sich MiceRate durch. Bei den Preferred Partnern siegte die Deutsche Hotelakademie. „Wir freuen uns über die starke Akzeptanz unserer Wettbewerbe und sind stolz auf die Vielfalt, Qualität und Innovationskraft der Beiträge. Den Gewinnerinnen, aber auch allen anderen Endrundenteilnehmern gratulieren wir von Herzen“, erläutert IHA-Vorsitzender Otto Lindner das Engagement des Hotelverbandes.

05.07 2022
Benchmarking

Mit dem von der MKG Group für den Hotelverband aufbereiteten IHA-Performance-Barometer Deutschland erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten hotelspezifischen Kennziffern in Deutschland. In dieser M@ilnews finden Sie die hotelspezifischen Kennziffern der 24. & 25. Kalenderwoche 2022.