Hamburger Hotelvermittler Navelar meldet Insolvenz an

05.09 2013
Hotelführer
1''Auf Antrag der Geschäftsführung der Navelar GmbH wurde am .08.013 die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen der Navelar GmbH angeordnet....''

von Steffen Preißler, Die WELT

50.000 Urlauber von Pleite betroffen. Betroffene erstatten Anzeige. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Das Angebot war verlockend. Rund 400 Euro kosteten drei Übernachtungen im Fünf-Sterne-Hotel  Paris in Prag. Frühstück, für das die meisten Hotels inzwischen extra kassieren, war inklusive. Knut Terjung aus Hamburg freute sich über das günstige Angebot und schöne Tage zusammen mit seiner Frau in dem Luxus-Hotel. Er buchte über das Internet bei der Hamburger Firma Navelar. "Gleich nach der Bezahlung mit Kreditkarte kam eine Bestätigung für den Hotelaufenthalt", sagt der frühere Leiter des ZDF-Landesstudios Hamburg.

50.000 Urlauber von Pleite betroffen: Der Hamburger Hotelvermittler Navelar meldet Insolvenz an.

Quelle: Die WELT

Weitere
16.12 2020
Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie?

Kommentar von Heike Schmoll, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Schließen ist leicht. Aber irgendwann müssen Geschäfte, Schulen und Kultureinrichtungen wieder geöffnet werden. Wie soll das gehen?

Corona-Lockdown: Wo bleibt die Langzeitstrategie? 

14.12 2020
Insolvenzantragspflicht auch im Januar ausgesetzt

Süddeutsche Zeitung / dpa

Die große Koalition hat sich darauf verständigt, die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen im Falle einer Überschuldung auch im Januar auszusetzen. Viele Unternehmen gerieten aufgrund der Corona-Beschränkungen unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage und benötigten…

13.12 2020
Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich Eure Zusagen ein!

 

von Kristina Hofmann, ZDF heute

Unbestritten: Es muss etwas passieren. Doch ein Shutdown reicht nicht. Bund und Länder müssen liefern. Und über die Versäumnisse reden, wenn der Mist vorbei ist. Ein Kommentar...

Kommentar zum Shutdown - Haltet endlich eure Zusagen ein!