Corona-Pandemie

26.02 2021
Hotelführer

Neben der bis zum 15. März 2021 befristeten (strengeren) Corona-Arbeitsschutz-Verordnung gelten parallel auch die ausführlicheren Regelwerke der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel sowie des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards weiter. Von beiden wurden jetzt durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales neue Fassungen im Gemeinsamen Ministerialblatt veröffentlicht.

Die neue Arbeitsschutzregel enthält neben redaktionellen auch folgende materielle Änderungen im Vergleich zur Fassung vom 20. August 2020:

  • Anpassung der Abtrennhöhe (1,50 m zwischen sitzenden Personen, 1,80 m zwischen sitzenden und stehenden Personen sowie 2 m zwischen stehenden Personen; Punkt 4.2)
     
  • Umfangreiche Änderungen zur Lüftung (bspw. können Ventilatoren genutzt werden, wenn eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt wurde und dies zulässt; Punkt 4.2.3)
     
  • Größere Gruppen bis max. 15 Personen sind zulässig, wenn entsprechende Technologien sie erfordern (in den Beispielen werden auch Arbeitsprozesse angeführt; Anhang 4 (3))

Eine Fassung mit farbig markierten Änderungen ist auf der Webseite der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin veröffentlicht.

Im neuen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard wurden Aufgaben der beteiligten Kreise und Stellen klarer gefasst und die bisher enthaltenen Beschreibungen konkreter Maßnahmen zum betrieblichen Infektionsschutz gestrichen. Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung und die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel sollen ineinandergreifen und sich ergänzen.

Das Verhältnis zwischen Arbeitsschutzregel und -standard, Länderverordnungen sowie den Empfehlungen der Unfallversicherungsträger erläutert das BMAS wie folgt: "Die grundlegenden Maßnahmen des betrieblichen Infektionsschutzes werden weiterhin in der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel beschrieben und durch branchenspezifische Praxishilfen der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung untersetzt. Auch die von den staatlichen Arbeitsschutzbehörden zu Verfügung gestellten Informationen zum betrieblichen Infektionsschutz können weiterhin herangezogen werden."

Quelle: DEHOGA Bundesverband

Weitere
13.04 2021
Corona-Krise
Covid-19-Schnelltest

Das Bundeskabinett heute die Zweite Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung beschlossen. Damit wird die bisher nur in einigen Länderverordnungen (Sachsen, Berlin und Brandenburg) enthaltene Testangebotspflicht des Arbeitgebers bundesweit verbindlich geregelt.

13.04 2021
Corona-Pandemie
Notbremse

Die Bundesregierung hat in ihrer heutigen Kabinettssitzung den Entwurf eines Vierten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite beschlossen. Mit dem Gesetzentwurf wird das Infektionsschutzgesetzes um den umstrittenen § 28b erweitert. Er sieht bundesweit einheitliche Schutzmaßnahmen vor, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 100 überschreitet, die sogenannte „Bundes-Notbremse“.

13.04 2021
Digitalisierung

Nach über einem Jahr Pandemie ist der Wunsch nach Urlaub und Erholung besonders ausgeprägt und und die Menschen wollen wissen, wann sie wieder sicher verreisen können. Welche Auswirkungen dies auf das Online-Suchverhalten von Gästen und damit auch für die Hotellerie bzw. die Touristikbranche hat, ist ein Themenschwerpunkt unserer neuen Online Travel Expert Series by Google & IHA. Wir laden Sie im April und Mai 2021 an vier Terminen ein, an unseren online Seminaren teilzunehmen. Die Seminare werden in deutscher Sprache abgehalten, sind komplett kostenfrei und allen interessierten Hoteliers zugänglich...