Corona-Pandemie

07.01 2022
Hotelführer

Aktualisierung der FAQ zu den Entschädigungsansprüchen im Falle einer Quarantäneanordnung

Die Omikron-Variante des Coronavirus sorgt auch im Gastgewerbe dafür, dass immer mehr Beschäftige aufgrund einer Quarantäneanordnung nicht arbeiten dürfen, obwohl sie weder erkrankt, noch arbeitsunfähig sind. Im Falle eines Verdienstausfalls stünde den Betroffenen unter Umständen ein Entschädigungsanspruch zu. Dies gilt auch dann, wenn coronabedingt die Betreuung eines Kindes in Schule oder Kita ausfällt und infolgedessen ein Verdienstausfall eintritt.

In solchen Fällen müssen Hoteliers und Gastronomen ihren Arbeitnehmern zunächst die jeweilige Entschädigung auszahlen und  anschließend einen Antrag auf Erstattung bei der zuständigen Behörde stellen. Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 28. Dezember 2021 seine FAQ zu den Entschädigungsansprüchen nach § 56 Infektionsschutzgesetz aktualisiert.

Aus den FAQ geht unter anderem hervor, dass eine Entschädigung insbesondere dann nicht gewährt wird, wenn ungeimpfte Beschäftigte einer Quarantäneanordnung unterliegen, aufgrund derer sie nicht arbeiten gehen dürfen und eine gesetzlich vorgeschriebene oder am gewöhnlichen Aufenthaltsort öffentlich empfohlene Impfung die Quarantäne hätte verhindern können.

Weitere
19.01 2022
Urheberrecht

Im IHA-Extranet erhalten Sie das von der Bundesvereinigung der Musikveranstalter (BVMV) erstellte GEMA-Handbuch 2022 mit allen wesentlichen GEMA-Tarifen für das Jahr 2022 und wertvollen Erläuterungen zur urheberrechtlichen Vergütung sowie zum Gesamtvertrag mit der GEMA.

18.01 2022
Reminder
Zoom-Videokonferenz

Heute (18. Januar 2022) um 11.00 Uhr bieten wir wieder eine digitale "IHA-Sprechstunde" zu aktuellen Verbandsthemen an, diesmal mit Vorstand und Geschäftsführung des Hotelverbandes.
Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

17.01 2022
Corona-Pandemie
BGH Karlsruhe am 18.05.2021

Der BGH hat geurteilt, dass Mietern gewerblich genutzter Räume im Fall einer Geschäftsschließung aufgrund einer hoheitlichen Maßnahme zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie grundsätzlich ein Anspruch auf Mietanpassung wegen Störung der Geschäftsgrundlage gemäß § 313 Abs. 1 BGB zustehen kann. Für diese gesetzliche Klarstellung haben wir uns intensiv eingesetzt und freuen uns über die höchstrichterliche Bestätigung!