Corona-Pandemie

16.12 2021
Hotelführer

OLG Rostock verneint Anspruch auf Leistungen aus Betriebsschließungsversicherungen für den Zeitraum vor Aufnahme von Covid-19 in das Infektionsschutzgesetz

Hochgeklappte Stühle
Foto: Wilhelm Rechtsanwälte

Zur jüngsten Entscheidung des OLG Rostock erklärt Rechtsanwalt Dr. Mark Wilhelm:

Die Entscheidung des OLG Rostock folgt dem Tenor einer Reihe vergleichbarer Entscheidungen anderer Oberlandesgerichte, die Ansprüche der Versicherungsnehmer für coronabedingte Betriebsschließungen verneinen. Dem steht die Auffassung des OLG Karlsruhe entgegen: Das Gericht erklärte Klauseln für unwirksam, die über eine Liste von Krankheiten und Erregern in den Versicherungsbedingungen den Versicherungsschutz einzuschränken versuchen.

Versicherungsnehmer, die aufgrund ihres eigenen Sitzes oder des Sitzes ihres Versicherers im OLG-Bezirk Karlsruhe klagen können, haben dementsprechend derzeit gute Erfolgsaussichten. Aber auch in anderen OLG-Bezirken schließen klagende Versicherungsnehmer regelmäßig zufriedenstellende Vergleiche mit ihren Versicherern zur Streitbeilegung, bevor es zu einem Urteil kommt.

Versicherungsnehmer, die sich bislang noch nicht mit ihrem Versicherer einigen konnten, dürfen weiter auf eine kundenfreundliche Entscheidung des Bundesgerichtshofs hoffen. Ein Urteil des BGH wird in den kommenden Monaten erwartet. Ob sich der BGH der Auffassung des OLG Rostock und anderer Oberlandesgerichte oder doch der des OLG Karlsruhe anschließen wird, ist derzeit offen. Derzeit sind wir mit einigen unserer Mandanten beim BGH und warten auf die Entscheidungen.

Neben der Frage, ob das Corona-Virus vom Versicherungsschutz umfasst ist, wird insbesondere für die Hotellerie auch die Frage entscheidend sein, ob auch „faktische Betriebsschließungen“ gedeckt sind: Rein theoretisch hatten Hotels auch im Lockdown die Möglichkeit, Geschäftsreisende aufzunehmen. Schon diese Möglichkeit schließe nach Ansicht der meisten Versicherer Ansprüche aus der Betriebsschließungsversicherung grundsätzlich aus. Wirtschaftlich kamen die weitreichenden Beherbergungsverbote aber einer Schließung gleich. Auch hierzu wird der BGH Stellung beziehen – hoffentlich im Sinne der versicherten Hotelbetriebe.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Rechtsexperten:

Dr. Mark Wilhelm, LL.M.
Rechtsanwalt und Partner
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Master of Insurance Law

WILHELM Rechtsanwälte
Düsseldorf
Mail: neinkostetnichts@wilhelm-rae.de

Weitere
05.07 2022
IHA-Kotelkongress 2022

Ganz im Zeichen aktueller und zukünftiger Herausforderungen stand das Fachprogramm des diesjährigen Hotelkongresses des Hotelverbandes Deutschland (IHA) am 29./30. Juni 2022 im Lindner Congress Hotel Düsseldorf. Rund 200 Teilnehmer kamen zusammen, um sich zunächst in einem gemeinsam mit der HSMA Deutschland durchgeführten Barcamp über drängende Branchenprobleme und zukünftige Positionierungen auszutauschen. Im Mittelpunkt des Fachprogramms des zweiten Kongresstages stand eine mitreißende Keynote des renommierten Zukunftsforschers Sven Gábor Jánszky, an die sich Wettbewerbe um den IHA-Start-up-Award und die „Produktinnovation des Jahres” anschlossen. Mit Arbeitgeberbewertungen, der neuen Ausbildungsordnung und dem Recruiting von Auszubildenden aus Südostasien standen zudem Facetten des akuten Mangels an Mitarbeitenden auf der Tagesordnungen, bevor sich die Kongressteilnehmer intensiv des drängenden Problems der Sicherung der Energieversorgung widmeten. Ergänzungswahlen zu Vorstand und Beirat im Rahmen der IHA-Mitgliederversammlung rundeten das fachliche Kongressprogramm ab. „Die Branche startet mit großer Tatkraft und Zuversicht in die zweite Jahreshälfte. Sie kann jedoch nur hoffen, weder von einem Gas-, noch weiteren Corona-Lockdowns ausgebremst zu werden,“ resumiert IHA-Vorsitzender Lindner zwei intensive Kongresstage.

05.07 2022
Arbeitgeberbewertungen
Otto Lindner, Vorsitzender des Hotelverbandes Deutschland (IHA) und Nina Zimmermann, CEO von kununu & MD New Work Austria

• Fokus liegt auf einer Erhöhung der Qualität und Quantität der Arbeitgeberbewertungen
• Stärkung der Wettbewerbsposition der Hotellerie im Kampf gegen den Fachkräftemangel ist mittelbares Ziel
• Bereitstellung von Schulungsmaterialien und Ressourcen für Hotelunternehmen

05.07 2022
E-Commerce

Rund 11.000 Verbraucherinnen und Verbraucher in acht europäischen Ländern haben Auskunft über ihr Online-Shopping-Verhalten gegeben: Der „Nexi European E-Commerce Report 2021“ des führenden europäischen PayTech Nets / Nexi Group zeigt zum 15. Mal, wie sich der E-Commerce in Skandinavien und mittlerweile auch in der DACH-Region sowie Italien entwickelt. Die größten Unterschiede zeigen sich beim Zahlungsverhalten. Insgesamt nähert sich das Konsumentenverhalten im Onlinehandel in Europa immer mehr an – eine Chance für den europäischen E-Commerce.