Corona-Pandemie

16.11 2021
Hotelführer

Änderung des Infektionsschutzgesetzes soll Spielräume der Landesregierungen begrenzen

Die Ampel-Koalitionäre wollen bekanntlich die "Epidemische Lage von nationaler Tragweite" über den 25. November 2021 hinaus nicht verlängern.

Zu dem bereits in der letzten Woche bekannt gewordenem Gesetzentwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes haben die Ampelparteien nun gestern einen Änderungsantrag vorgelegt. Dieser sieht vor, dass weiterhin Corona-Maßnahmen der Länder möglich sind. Ausdrücklich sollen die Länder die Möglichkeit erhalten, Kontaktbeschränkungen im privaten und öffentlichen Raum zu regeln. Das umfasst auch 3G- und 2G-Regelungen, beispielsweise in der Gastronomie.

Von möglichen Maßnahmen der Länder gibt es jedoch ausdrücklich Ausnahmen. So sollen von den Ländern nicht mehr beschlossen werden können:

  • Untersagung oder Beschränkung des Betriebs von gastronomischen Einrichtungen,
     
  • Untersagung oder Beschränkung von Übernachtungsangeboten,
     
  • Untersagung oder Beschränkung von Reisen; dies gilt insbesondere für touristische Reisen,
     
  • Schließung oder Beschränkung von Betrieben, Gewerben, Einzel- oder Großhandel,
     
  • Untersagung oder Beschränkung von Sportveranstaltungen und der Sportausübung.

Bundesweit verpflichtend soll die 3G-Regel und das Tragen einer Maske im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr werden.

Das Gesetz soll am 18. November in 2. und 3. Lesung im Bundestag und am 19. November in einer Sondersitzung des Bundesrates beraten und beschlossen werden.

Weitere
19.01 2022
Urheberrecht

Im IHA-Extranet erhalten Sie das von der Bundesvereinigung der Musikveranstalter (BVMV) erstellte GEMA-Handbuch 2022 mit allen wesentlichen GEMA-Tarifen für das Jahr 2022 und wertvollen Erläuterungen zur urheberrechtlichen Vergütung sowie zum Gesamtvertrag mit der GEMA.

18.01 2022
Reminder
Zoom-Videokonferenz

Heute (18. Januar 2022) um 11.00 Uhr bieten wir wieder eine digitale "IHA-Sprechstunde" zu aktuellen Verbandsthemen an, diesmal mit Vorstand und Geschäftsführung des Hotelverbandes.
Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

17.01 2022
Corona-Pandemie
BGH Karlsruhe am 18.05.2021

Der BGH hat geurteilt, dass Mietern gewerblich genutzter Räume im Fall einer Geschäftsschließung aufgrund einer hoheitlichen Maßnahme zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie grundsätzlich ein Anspruch auf Mietanpassung wegen Störung der Geschäftsgrundlage gemäß § 313 Abs. 1 BGB zustehen kann. Für diese gesetzliche Klarstellung haben wir uns intensiv eingesetzt und freuen uns über die höchstrichterliche Bestätigung!