Corona-Pandemie

19.02 2021
Hotelführer

RKI-Studie bestätigt: Ferienhotels haben zum Infektionsgeschehen im Sommer 2020 nicht beigetragen

Robert Koch-Institut im April 2020

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Dienstag sein Epidemiologisches Bulletin 8 | 2021 vom 25. Februar 2021 online schon vorab veröffentlicht. Die RKI-Studie betrachtet das reiseassoziierte Covid-19-Fälle im Sommer 2020 unter Berücksichtigung der Schulferien, Reisetätigkeit und Testkapazitäten. Das Bulletin verzeichnet über den Sommer 2020 einen vorüberge­hender Anstieg der Fallzahlen. Diese „Sommerferienwelle“ reiseassoziierter Covid-19-Infektionen wird näher beschrieben und in Beziehung zu den Schulferien, Angaben zur Reisetätigkeit und den Testkapazitäten gesetzt.

Die RKI-Studie nennt die Länder, aus denen im Sommer 2020 das Coronavirus am häufigsten nach Deutschland eingetragen wurde: Kosovo, Kroatien, Türkei, Bosnien-Herzegowina und Rumänien; allesamt Länder, aus denen insbesondere Saison- und Vertragsarbeiter nach Deutschland kommen, aber auch Heimatländer von Einwanderern. Erst danach und zahlenmäßig mit größerem Abstand folgen beliebte Urlaubsländer, wie z.B. Spanien oder Frankreich.

Daraus kann man den Rückschluss ziehen, dass es bei organisierten Reisen in Urlaubsländer zu weniger intensiven Kontakten mit der Bevölkerung und damit zu einem geringen Ansteckungsrisiko kam. Oder mit anderen Worten: Hygienekonzepte im Tourismus wirken!

Wörtlich heißt es dazu beim RKI: „Dazu beigetragen haben vermutlich auch die Übernachtungen in Hotels, die im vergangenen Sommer oftmals Hygieneregeln unterlagen.“

 

Weitere
26.02 2021
Corona-Pandemie


Neben der bis zum 15. März 2021 befristeten (strengeren) Corona-Arbeitsschutz-Verordnung gelten parallel auch die ausführlicheren Regelwerke der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel sowie des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards weiter. Von beiden wurden jetzt durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales neue Fassungen im Gemeinsamen Ministerialblatt veröffentlicht.

26.02 2021
Hotelverband


Auch in der kommenden Woche bieten wir Ihnen wieder eine digitale "IHA-Sprechstunde" mit Otto Lindner (Vorsitzender) und Markus Luthe (Hauptgeschäftsführer) zu aktuellen Verbandsthemen an. Die Zoom-Videokonferenz für IHA-Mitglieder findet am Dienstag, 2. März 2021, um 11:00 Uhr statt.

26.02 2021
Corona-Krise
Überbrückungshilfe III


Die Bundesregierung hat ihre FAQ zu den Beihilferegeln sowie zur Überbrückungshilfe III aktualisiert, in denen unter anderem die erhöhte Kleinbeihilfengrenze und der neue Schadensausgleich thematisiert werden. Die geänderten Fragen/Passagen sind jeweils gelb markiert. ...