Corona-Pandemie

06.09.2021
Hotelführer

Corona-ArbeitsschutzVO verlängert und ergänzt

Die Verlängerung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona- ArbSchV) wurde in der vergangenen Woche vom Bundeskabinett beschlossen und in einigen Punkten verändert. Die Gültigkeit der Verordnung wird an die Dauer der epidemischen Lage gekoppelt. Die geänderte Corona-ArbSChV soll am 10.09.2021 in Kraft treten und bis zum 24.11.2021 gelten.

Diese Neuerungen sind zu beachten:

Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen haben die Beschäftigten im Rahmen der betrieblichen Unterweisung über die Gesundheitsgefährdung bei der Erkrankung an Covid-19 aufzuklären und über die Möglichkeit einer Schutzimpfung zu informieren. Den Beschäftigten muss  ermöglicht werden, sich während der Arbeitszeit gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 impfen zu lassen. Außerdem sollen sie Betriebsärzte und Betriebsärztinnen bei betrieblichen Impfangeboten unterstützen.

Die Vorgaben zum betrieblichen Infektionsschutz bleiben bestehen, wie z.B. die Kontaktreduzierung, die Testangebotspflicht (2 x wöchentlich kostenlos) sowie die Verpflichtung zur Erstellung und Aktualisierung betrieblicher Hygienekonzepte in der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung weiter fort. Homeoffice soll weiter als Möglichkeit der Kontaktreduzierung dienen.

Arbeitgeber können bei der Festlegung und der Umsetzung der Maßnahmen des betrieblichen Infektionsschutzes einen ihnen bekannten Impf- oder Genesungsstatus der Beschäftigten berücksichtigen. Ein Recht auf Impfstatusabfrage gibt es jedoch in den meisten Bereichen nicht.

Auch während der Pausenzeiten und in Pausenbereichen muss der Infektionsschutz gewährleistet bleiben. Hier sind weitere Informationen zu erhalten.

Weitere
30.09.2022
Human Resources

Wie bereits mehrfach berichtet steigt ab dem 1. Oktober 2022 der gesetzliche Mindestlohn auf 12 € brutto pro Stunde. Die Verdienstgrenze bei den Minijobs steigt – endlich – auch und zwar proportional zur Mindestlohnerhöhung auf 520 € pro Monat und zukünftig dynamisch entsprechend der Mindestlohnentwicklung. Ebenfalls steigen tut die Verdienstgrenze bei den Midijobs, und zwar deutlich auf 1.600 €, außerdem ändert sich hier die Verteilung der Sozialversicherungsbeiträge zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

30.09.2022
Corona

Am Mittwoch ist die neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (C-ArbSchV) im Bundesanzeiger veröffentlicht worden. Sie gilt damit wie bereits mitgeteilt ab dem 1. Oktober 2022 und bis April 2023.

30.09.2022
Energie

In den letzten Tagen erreichten uns zunehmend Meldungen von Mitgliedern, deren Energielieferanten eine Preiserhöhung während der Vertragslaufzeit angekündigt haben. Dazu ist festzustellen, dass Energielieferanten während einer vereinbarten Vertragslaufzeit die Preise nicht aufgrund erhöhter Beschaffungspreise erhöhen können bzw. dürfen. Anders verhält es sich mit Preisanhebungen aufgrund von Steuererhöhungen, Abgaben und Umlagen, auf die die Energieversorger keinen Einfluss haben.