Corona-Pandemie

23.04 2021
Hotelführer

Pflicht zum Homeoffice- und zweimal wöchentlichen Testangebot seit heute in Kraft

Homeoffice
© ClipDealer

Die Verschärfungen zur Homeoffice-Pflicht und die zweimal wöchentliche Testangebotspflicht der Arbeitgeber für alle Beschäftigten treten wegen der Änderungen im Infektionsschutzgesetz (IfSG) sowie der geänderten SARS-CoV-2- Arbeitsschutzverordnung bereits heute in Kraft.

Das Bundesarbeitsministerium hat FAQ zu den neuen Regelungen veröffentlicht.

Im Infektionsschutzgesetz wurde der neue § 28b IfSG eingefügt, der für Kreise und kreisfreie Städte mit Inzidenzen ab 100 auch im Arbeitsschutz verschärfte Maßnahmen vorsieht. Dieser erweitert die Homeofficepflicht und lautet folgendermaßen: Der Arbeitgeber hat den Beschäftigten im Fall von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten anzubieten, diese Tätigkeiten in deren Wohnung auszuführen, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen. Die Beschäftigten haben dieses Angebot anzunehmen, soweit ihrerseits keine Gründe entgegenstehen.

Ausweislich der Begründung des Änderungsantrags der Koalitionsfraktionen können Gründe der Beschäftigten, die dem entgegenstehen, beispielsweise räumliche Enge, Störungen durch Dritte oder unzureichende technische Ausstattung sein. Eine Mitteilung des Beschäftigten auf Verlangen des Arbeitgebers, dass das Arbeiten von zu Hause aus nicht möglich ist, soll zur Darlegung ausreichen. Wir empfehlen daher, neben Ihrem Angebot auf Homeoffice auch diese Mitteilung der Beschäftigten zu dokumentieren.

Weitere
11.06 2021
Benchmarking

​​​​Mit dem von OlaKala (MKG Group) für den Hotelverband aufbereiteten IHA-Performance-Barometer Deutschland erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten hotelspezifischen Kennziffern in Deutschland. In dieser M@ilnews finden Sie die hotelspezifischen Kennziffern der 22. Kalenderwoche 2021.

07.06 2021
Corona-Krise
Margrethe Vestager, Exekutive Vizepräsidentin der EU-Kommission zuständig für ein Europa für das digitale Zeitalter und Kommissarin für Wettbewerb

Die Europäische Kommission hat festgestellt, dass eine 10 Mrd. EUR schwere Regelung Deutschlands zur Entschädigung von Unternehmen für Einbußen, die diese infolge der Covid-19-Pandemie erlitten haben, mit dem EU-Beihilferecht im Einklang steht. Details der konkreten Umsetzung in Deutschland stehen allerdings noch aus.

07.06 2021
Corona-Pandemie
 Bild: dpa/Bernd Wüstneck

Mit jeder Woche werden neue Öffnungen in Gastronomie und Hotellerie bekannt. Ihnen gemein ist das Erfordernis einer Kontaktnachverfolgung der anwesenden Gäste. Smartphone-Apps können helfen, diese unbürokratisch und insbesondere papierlos zu handhaben. Während die Medien beherrscht werden von der Berichterstattung zur Luca-App, gibt es parallel weitere Entwicklungen und Optionen dieses Thema anzugehen.