Corona-Krise

26.07.2022
Hotelführer

"Rückblick - Bilanz - Lessons learned" des Bundeswirtschaftsministeriums zu den Corona-Hilfen

Das Überblickspapier des Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) blickt auf über zwei Jahre Corona-Wirtschaftshilfen zurück. Die pandemiebedingten staatlichen Beihilfen sind zum 30. Juni 2022 ausgelaufen. Rückblickend sind fast 5 Millionen Anträge auf Zuschüsse sowie rd. 170.000 Anträge auf Kredite zugestellt worden.

Seit Beginn 2020 sind auf Zuschüsse, Kredite, Rekapitalisierungen und Bürgschaften 130 Milliarden Euro entfallen. Hilfsmaßnahmen, Kurzarbeit, Steuerstundungen und das Konjunkturprogramm haben die Krisensituation entschärft. An Zuschüssen wurden über alle Branchen 72,3 Mrd. Euro ausgezahlt, davon entfielen 24,1 Mrd. Euro (33%) auf das Gastgewerbe.

Das BMWK informiert in dem Überblickspapier detailliert u.a. über die Entwicklung der Hilfs- und Zuschussprogramme und zieht auch ein Fazit über die Wirksamkeit der durchgeführten Maßnahmen.

Das BMWK-Überblickspapier vom 27. Juni 2022 können Sie hier herunterladen.

Weitere
01.02.2023
Hotelverband / Hospitality-Festival

Am Mittwoch, 22. Februar 2023, bieten wir wieder eine digitale "IHA-Sprechstunde" an. Neben aktuellen Verbandsthemen stehen insbesondere Informationen zum Hospitality-Festival upnxt23 mit den Organisatorinnen Nina Fiolka und Laura Schmidt (beide elevatr) im Mittelpunkt. Seitens des Hotelverbandes werden Ihnen Otto Lindner als Vorsitzender, sowie die gesamte Geschäftsführung als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

30.01.2023
Hotelmelderecht

Die Digitalisierung der Hotelmeldepflicht ist Gegenstand einer Kleinen Anfrage der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Die in der vergangenen Woche veröffentlichte Antwort der Bundesregierung bringt der Branche nicht die benötigte Investitionssicherheit. IHA-Hauptgeschäftsführer Markus Luthe kommentiert in seinem aktuellen Blogpost „Check it“ die Stellungnahme und entwickelt Lösungsansätze.

30.01.2023
Recht

Gäste eines Hotels können ihren Wunsch, nicht gestört zu werden, mit dem entsprechenden Türschild kundtun. Dies werden Hotelmitarbeitende, wie das Reinigungspersonal, berücksichtigen und das Zimmer nicht reinigen. Im Öffnen der Tür trotz Schildes liegt nach Auffassung des Landgerichtes Frankfurt ein massiver Eingriff in die Privatsphäre des Hotelgastes, der ausdrücklich seinen Wunsch, nicht gestört zu werden, kundgetan hat.