Corona-Krise

29.05 2021
Hotelführer

Einstellung frisch ausgelernten Nachwuchses ist unschädlich fürs Kurzarbeitergeld

In diesen Wochen gehen die ersten Gastgewerbe-Azubis in die praktischen Sommer-Abschlussprüfungen und beenden damit ihre Ausbildung. Wir wissen: Coronabedingt haben viele unserer jungen Nachwuchskräfte Angst um ihre berufliche Zukunft. Gleichzeitig macht sich insbesondere in den Urlaubsregionen bereits wieder Mitarbeitermangel breit. Viele Betriebe wollen Neueinstellungen vornehmen, sind darin aber gebremst oder verunsichert, weil ein Teil der Belegschaft noch in Kurzarbeit ist.

In diesem Zusammenhang ein wichtiger Hinweis für Ihre Fachkräftesicherung und die der gesamten Branche:

Die Restriktionen bei der Neueinstellung von Mitarbeiter:innen während Kurzarbeit (vgl. FAQ zu Kurzarbeit) gelten nicht für Auszubildende, die nach Abschluss ihrer Berufsausbildung eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen. Sowohl kann der Ausbildungsbetrieb seine eigenen Azubis übernehmen. Als auch kann ein anderer Betrieb von Kolleg:innen ausgebildete Nachwuchskräfte nach erfolgreicher Ausbildung einstellen. Die Einstellungen können in befristete oder in unbefristete Beschäftigung erfolgen. Eine Genehmigung der Arbeitsagentur braucht in solchen Fällen nicht eingeholt zu werden. Auch gibt es kein Risiko, dass eine solche Neueinstellung später zu Problemen führt, falls im Betrieb doch nochmals ein höherer Kurzarbeitsanteil erforderlich wird, der ggf. auch die neue Nachwuchskraft betrifft.

Quelle: DEHOGA Bundesverband

Weitere
11.06 2021
Benchmarking

​​​​Mit dem von OlaKala (MKG Group) für den Hotelverband aufbereiteten IHA-Performance-Barometer Deutschland erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten hotelspezifischen Kennziffern in Deutschland. In dieser M@ilnews finden Sie die hotelspezifischen Kennziffern der 22. Kalenderwoche 2021.

07.06 2021
Corona-Krise
Margrethe Vestager, Exekutive Vizepräsidentin der EU-Kommission zuständig für ein Europa für das digitale Zeitalter und Kommissarin für Wettbewerb

Die Europäische Kommission hat festgestellt, dass eine 10 Mrd. EUR schwere Regelung Deutschlands zur Entschädigung von Unternehmen für Einbußen, die diese infolge der Covid-19-Pandemie erlitten haben, mit dem EU-Beihilferecht im Einklang steht. Details der konkreten Umsetzung in Deutschland stehen allerdings noch aus.

07.06 2021
Corona-Pandemie
 Bild: dpa/Bernd Wüstneck

Mit jeder Woche werden neue Öffnungen in Gastronomie und Hotellerie bekannt. Ihnen gemein ist das Erfordernis einer Kontaktnachverfolgung der anwesenden Gäste. Smartphone-Apps können helfen, diese unbürokratisch und insbesondere papierlos zu handhaben. Während die Medien beherrscht werden von der Berichterstattung zur Luca-App, gibt es parallel weitere Entwicklungen und Optionen dieses Thema anzugehen.