Corona-Krise

04.03 2021
Hotelführer

Blogpost "Martial Arts" von Otto Lindner und Markus Luthe zur Bund-Länder-Runde

Martial Arts
© ClipDealer

Es gehört zu den Ritualen der informellen Bund-Länder-Gipfel, dass im Vorfeld Beschlussentwürfe durchgestochen werden. So machte gestern ein erster Entwurf der vorbereitenden 4er Runde aus Bundeskanzleramt, Bundesfinanzministerium, dem Land Berlin und dem Freistaat Bayern die Medienrunde (Version 4) mit dem „Erwartungsmanagement“ betrieben werden sollte und der sicherlich auch als Testballon diente.

Das Papier bedeutet nach dem Verlauf der öffentlichen Debatte und der Handreichung des Robert Koch-Instituts einen brutalen Rückschlag in die absolute Perspektivlosigkeit, denn es enthält kein konkretes Öffnungsszenario für die Branche. Vier Öffnungsschritte in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen mit wochenlangen Inzidenzwerten unter 35 werden benannt und erst danach, gleichsam „unter ferner liefen“ Gastronomie und Hotellerie. Wörtlich heißt es – inklusive des Tippfehlers – im Beschlussentwurf:

„Über weitere Öffnungsschritte und die Perspektive für die hier noch nicht benannten Bereiche aus den Brachen Gastronomie, Kultur, Veranstaltungen, Reisen und Hotels wird im Lichte der Infektionslage unter Berücksichtigung der angelaufenen Teststrategie, des Impfens, der Verbreitung von Virusmutanten und anderer Einflussfaktoren auf der nächsten Sitzung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und -chefs der Länder beraten.“

Das hat der DEHOGA als unser Dachverband gestern bereits umgehend als völlig inakzeptabel zurückgewiesen und zurecht Gleichbehandlung zu anderen Branchen angemahnt.

Doch wenn man denkt, es könne nicht mehr schlimmer kommen, dann folgt in dieser vermaledeiten Krise auch schon der nächste Tiefschlag. Denn in dem heute Morgen kursierenden überarbeiteten Beschlussentwurf der 4er Runde (Version 6) erfahren Gastronomie und Hotellerie wieder keine Gleichbehandlung mit anderen Branchen.

Im Gegenteil: Es soll dem Gastgewerbe auch noch ein weiterer, fünfter (!!) Öffnungsschritt mit 14 Tage stabilen 35er-Inzidenz vor die Nase gesetzt werden. In diesem fünften Öffnungsschritt sollen zuvor kontaktreiche Sportarten wie ausdrücklich genannte (!!) „Martial Arts-Kämpfe in Innenräumen und insbesondere Käfigen“ zugelassen werden…

Die Passage zu Gastronomie und Hotellerie ist dagegen unverändert geblieben. Eine solch ungeheuerliche Respektlosigkeit können wir dann auch nur noch als Kampfansage an unsere Branche verstehen!!

Und nur nebenbei bemerkt: Nicht einmal der Rechtschreibfehler fällt den Verfassern dieses unseligen Beschlussentwurfes mehr auf, was dann wohl darauf schließen lässt, dass das uns betreffende Kapitel gar nicht mehr gelesen oder gar behandelt wurde. So wird der Schreibfehler zur Self-Fulfilling-Prophecy…

 

Weitere
03.12 2021
Corona-Pandemie
Angela Merkel und Olaf Scholz am Donnerstag in Berlin Bild: Reuters

Um die vierte Welle der Corona-Pandemie zu brechen, haben Bund und Länder am 02. Dezember gemeinsam Maßnahmen beschlossen. Mit den Maßnahmen sollen die Infektionszahlen gesenkt und das Gesundheitssystem entlastet werden. Die besonders relevanten Passagen der Beschlüsse sehen aus wie folgt...

03.12 2021
Corona-Pandemie

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 01.12. über das Problem der Gewerbemietenzahlungen im Lockdown, also zu Zeiten von Betriebsuntersagungen aufgrund der Corona-Pandemie, verhandelt.

03.12 2021
Hotelklassifizierung

Anlässlich der erst zweiten Generalversammlung nach Gründung der Hotelstars Union als internationale Non-Profit-Organisation nach belgischem Recht (AISBL) Anfang 2021 wählten die Mitglieder den bisherigen Vize-Präsidenten Markus Luthe (Deutschland) zum Nachfolger des nach vier erfolgreichen Amtsjahren ausscheidenden Präsidenten Jens Zimmer Christensen (Dänemark).