Bettensteuer vor Kölner Verwaltungsgericht: Hoteliers müssen nicht für Gäste haften und Steuer nachzahlen

30.06.2017

von Ingo Schmitz, Kölnische Rundschau

Diese Abgabe hat unter Hoteliers für so manche schlaflose Nacht und viele zerwühlte Kissen gesorgt: die sogenannte Bettensteuer. Seit 2014 wird sie von der Stadt Köln erhoben. Fünf Prozent auf seine Hotelrechnung muss bezahlen, wer nicht als Geschäftsreisender unterwegs ist. Und wenn er wegen seines Broterwerbs reist, muss er das mit Formularen und Unterschriften belegen. Sollte es an den Nachweisen im Nachhinein Zweifel geben, holt sich die Stadt das Geld vom Hotelier. Und das ist der Stein des Anstoßes. Dagegen haben zwei Kölner Hoteliers vor dem Verwaltungsgericht Köln geklagt – und Recht bekommen.

fskdBettensteuer vor Gericht

Hoteliers müssen nicht für Gäste haften und Steuer nachzahlen – Quelle: www.rundschau-online.de/27884332 ©2017

 

Bettensteuer vor Kölner Verwaltungsgericht: Hoteliers müssen nicht für Gäste haften und Steuer nachzahlen
Quelle: Rundschau

 

Weitere
05.06.2024
IHA-Start up Award 2024

Am 12. Juni 2024 ist es soweit...
Im Rahmen des Hospitality Festivals upnxt in Garching pitchen unsere drei Finalisten um den um den IHA-Branchenaward für Start-ups.

Wir freuen uns auf spannende Präsentationen von: 

26.04.2024
upnxt24

2 Tage, 5 Stages, 40+ Speakers
Hier gibt es nun das vollständige upnxt24 Programm. Für ein individuelles Festivalerlebnis steht in Kürze auch eine Event-Plattform zur Verfügung. Einfach dort registrieren und anschließend in der dazugehörigen App das persönliches Programm zusammen stellen. Details folgen!

08.04.2024
Phishing-Attacken über die Systeme von Expedia

Aktuell erreicht uns die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia. Diese Betrugsversuche waren bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheint auch Expedia betroffen zu sein.