Awards

15.06.2022
Hotelführer

Dr. Caroline von Kretschmann ist "Hotelier des Jahres"

Dr. Caroline von Kretschmann ist "Hotelier des Jahres". Sie erhielt gestern in Rust die begehrte Auszeichnung der ahgz (dfv Mediengruppe) bei einer festlichen Gala im Europapark Rust. Der Special Award ging in diesem Jahr an Peter Bierwirth, Klaus Kluth und Petra Bierwirth-Schaal. Wir gratulieren den Preisträgern auf das Herzlichste!!

Mit dem "Hotelier des Jahres" werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße um die Hotellerie verdient gemacht haben. Die Auszeichnung gilt einer persönlichen unternehmerischen Leistung, die von bedeutendem Einfluss für die Entwicklung der Hotellerie ist, der Branchenprofilierung dient und langfristig erfolgreich abgesichert ist.

Zu den Preisträgern "Hotelier des Jahres" zählten in den vergangenen Jahren bereits unter anderem folgende IHA-Mitglieder:

  • 2021: Alexander Aisenbrey, Der Öschberghof, Donaueschingen
  • 2019: Familie Barth, Favorite Parkhotel Mainz, und Jens Sroka, Heimathafen Hotels, Hamburg
  • 2018: Ernst Fischer, Landhotel Hirsch Bebenhausen / Tübingen
  • 2017: Christoph Hoffmann, Co-Founder und CEO der 25hours Hotels Company
  • 2016: Frank Marrenbach, Geschäftsführender Direktor des Brenners Park-Hotel & Spa in Baden-Baden
  • 2015: Rolf Seelige-Steinhoff, Geschäftsführender Gesellschafter der Seetel Hotels
  • 2014: Ingo C. Peters, Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg
  • 2013: Petra und Michael Lübbert, Schlosshotel Hugenpoet in Essen
  • 2012: Dieter Müller-Elmau, Luxury Spa & Cultural Hideaway Schloss Elmau
  • 2010: Fred Hürst, Grand Hyatt Berlin, und Lothar Eiermann, Wald- & Schlosshotel Friedrichsruhe in Zweiflingen
  • 2009: Roland Zadra, Romantik Hotel Landschloss Fasanerie in Zweibrücken
  • 2008: Carl Geisel, Michael Geisel, Stephan Geisel von den Geisel Privathotels, München
  • 2007: Willy Weiland, InterContinental Berlin, Berlin
  • 2006: Sylvia und Ernst-Friedrich von Kretschmann, Hotel Europäischer Hof - Hotel Europa, Heidelberg
  • 2005: Christine und Heinrich Michael Clausing, Zur Bleiche Resort & Spa, Burg/Spreewald
  • 2004: Katja Trescher, Parkhotel Adler, Hinterzarten
  • 2003: Klaus Wenzel, Hotel Neptun, Rostock-Warnemünde
  • 2002: Innegrit Volkhardt, Hotel Bayerischer Hof, München
  • 2001: Familie Steigenberger und Vorstand Karl A. Schattmaier, Steigenberger Hotels AG, Frankfurt
  • 2000: Michael Fäßler, Hotel Sonnenalp, Ofterschwang
Weitere
02.12.2022
upnxt23

Am 21. und 22. Juni 2023 findet in München unter dem Namen „upnxt“ das erste Hospitality Festival in Deutschland statt und die ersten Speaker:innen für upnxt23 stehen bereits fest. Darunter ist mit Verena Pausder auch eines der bekanntesten Gesichter der Gründerszene in Deutschland überhaupt zu finden.
Unser jährlicher IHA-Hotelkongress geht ab 2023 in upnxt auf und unsere Mitgliederversammlung findet im Rahmen des Festivals am 21. Juni 2023 nachmittags statt. Tickets für das upnxt23 Festival sind ab sofort über den Ticketshop erhältlich – die Promo- bzw. Rabattcodes für IHA-Mitglieder werden noch zeitnah gesondert kommuniziert!

01.12.2022
Energie

Während die wichtigen Details der Gas- und Strompreisbremse anhand der Kabinettsentwürfe von und allmählich an Kontur gewinnen, benötigen der DEHOGA Bundesverband und der Hotelverband Deutschland (IHA) dringend genauere Informationen zu Ihrer betrieblichen Energieversorgung, um der Politik optimale Ansprechpartner zu sein. Wir wären Ihnen daher sehr dankbar, wenn Sie sich kurz die Zeit nähmen und sich an unserer aktuellen Umfrage zur wirtschaftlichen Situation und Ihren Energiekosten bis einschließlich Sonntag, 4. Dezember 2022, beteiligten.

01.12.2022
Wettbewerbsrecht

Seit dem Frühjahr 2022 hat die Wettbewerbszentrale, die Selbstkontrollinstitution der Wirtschaft für fairen Wettbewerb, nach zahlreichen bei ihr eingegangenen Beschwerden insgesamt 64 Vergleichs- und Vermittlungsportale intensiver beobachtet. Darunter befanden sich u. a. etwa 24 Portale aus dem Tourismusbereich, 8 aus der Finanzbranche sowie 20 aus dem Pflegesektor. Dabei warben über 70% der in die Prüfung einbezogenen Portale aus Sicht der Wettbewerbszentrale in wettbewerbswidriger Weise.