5 Prozent pro Nacht: Berlin Touris müssen fürs Schlafen Steuern zahlen

23.04.2013

von H. Bruns und J. Rosenkranz, Bild.de

Jetzt werden die Touristen zur Kasse gebeten. Der Senat beschließt heute eine neue Übernachtungssteuer: ab Juli fünf Prozent Aufschlag auf die Rechnung in Hotels, Pensionen, Hostels! Ist den Touris Berlin das wert?

Privat oder geschäftlich? Das ist künftig die Frage an der Rezeption. Denn teurer werden soll es nur für Touristen, nicht für Geschäftsleute. „Eine Abfrage der Gäste ist aus Datenschutzgründen gar nicht möglich“, warnt Thomas Lengfelder (53) vom Hotel- und Gaststättenverband.

Aber Finanzsenator Ulrich Nußbaum (56, parteilos) will seine neue Einnahmequelle durchdrücken: 20 Mio. Euro zusätzlich erwartet er jährlich, an Kosten fallen rund 1,2 Mio. Euro an. Andere Städte sind ohnehin schon schneller: Weimar kassiert seit 2005 eine „Kulturförderabgabe“, Köln, Dortmund, Erfurt, Bremen seit 2010 eine Bettensteuer. ...

5 Prozent pro Nacht: Berlin Touris müssen fürs Schlafen Steuern zahlen

Quelle: Bild.de

Weitere
01.07.2024
Hotelklassifizierungen in Deutschland ab sofort auch gemäß HSU-Kriterienkatalog 2025-2030 möglich

Die europäische Hotelstars Union (HSU) hat anlässlich ihrer Generalversammlung in Budapest am 24. April 2024 einen neuen Kriterienkatalog 2025-2030 beschlossen und es den Mitgliedsländern überlassen, die modernisierten Kriterien, wenn gewünscht auch schon ab dem 1. Juli 2024 zur Anwendung zu…

25.06.2024
ZDF WISO, 24. Juni 2024: Betrugsmasche mit Booking - Ärger bei der Hotelbuchung vermeiden

"Bei dieser Betrugsmasche kapern Hacker Hotel-Accounts und kontaktieren Hotelgäste, um an deren Geld zu kommen. Kümmert sich Booking.com ausreichend um die Sicherheit der Kunden?"

Im Interview: IHA-Hauptgeschäftsführer Markus Luthe

20.06.2024
Neu: IHA-Leitfaden zur Umsetzung von ESG-Anforderungen

Viele Hotels stehen bei der Umsetzung von ESG-Anforderungen (Environmental, Social & Governance) vor großen Herausforderungen. Unser neuer IHA-Leitfaden unterstützt bei der Umsetzung der komplexen und dynamischen Nachhaltigkeitsanforderungen. Er erläutert die relevanten Richtlinien und gibt einen Überblick über die Berichterstattungspflichten. Zwei Praxisbeispiele aus der Hotellerie bieten zudem konkrete Einblicke in Nachhaltigkeitsmaßnahmen.