InterContinental Düsseldorf Team Restaurant
 

Aus- und Weiterbildung


Der Bereich Human Resources hat in den vergangenen Jahren auch im Gastgewerbe an Bedeutung zugenommen. Mit Themen wie „Demographischer Wandel“ und „Fachkräftemangel“ müssen sich heute alle Branchen auseinandersetzen, um Fachkräfte anzuziehen und zu binden, so auch die Hotellerie. Investitionen in Aus- und Fortbildung sowie in persönliche Weiterbildung liegen daher im Trend.

Nach wie vor stellen Hotellerie und Gastronomie rund sieben Prozent aller neuen Ausbildungsverträge in Deutschland und sind damit eine der wichtigsten Ausbildungsbranchen überhaupt. Fast 90.000 junge Menschen lernen einen der sechs gastgewerblichen Berufe. Dabei ist die vielfach in der Branche stattfindende Ausbildung in anderen anerkannten Ausbildungsberufen (z.B. Veranstaltungskaufmann/-frau, Kaufmann/-frau Tourismus und Freizeit, Büroberufe und andere) noch nicht mitgerechnet.

Das Gastgewerbe trägt damit maßgeblich dazu bei, dass Schulabgängern und selbst den so genannten „Altbewerbern“ vielfältige und differenzierte Möglichkeiten des Einstiegs in ihr Berufsleben gemacht werden können. Die im europäischen Vergleich sehr geringe Jugendarbeitslosigkeit spricht eine klare Sprache für den Erfolg des dualen Systems. Die parallel stattfindende Ausbildung in Betrieb und Berufsschule bietet die ideale Mischung aus Praxis und Theorie und bereit daher optimal auf den Arbeitsmarkt vor.

Neben den klassischen Hotelfachschulen und Berufsakademien bieten auch immer mehr Hochschulen Studienfächer, Studiengänge oder ganze Fachbereiche zum Thema Hotellerie und/oder Tourismus an. Die international vergleichbaren Abschlüsse (Bachelor, Master) vereinen dabei betriebswirtschaftliches wie auch praktisches Know-How und ermöglichen eine internationale Berufstätigkeit. Zudem sind Fachkräfte aus Deutschland sehr begehrt. Durch die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es ausgiebige Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung und zur Gestaltung der eigenen Karriere. Die Hotellerie ist eine dynamische Branche, die Traditionen neu interpretiert und ständig innovativ bleibt, Trends entwickelt und technische und wirtschaftliche Entwicklungen aufgreift, um für den Gast interessant zu bleiben.

Hotellerie und Gastronomie schaffen in Deutschland Arbeits- und Ausbildungsplätze. Sie legen den Grundstein für erfolgreiche Karrieren, expandieren und verlagern ihre Standorte nicht ins Ausland. Damit der Tourismus, damit Hotellerie und Gastronomie in Deutschland weiter Jobmotoren bleiben, müssen alle Akteure – Unternehmen, Schulen, Politik und Verbände – ihren Teil beitragen. Ausbildung und Qualifizierung haben dabei für den Hotelverband Deutschland (IHA) Priorität. Nachwuchsförderung ist Zukunftssicherung, denn die Azubis von heute sind die Fachkräfte von morgen. Aber das Spektrum reicht weit darüber hinaus und umfasst auch Themen wie arbeitsmarktorientierte Zuwanderung, ein beschäftigungsfreundliches Arbeitsrecht, die Kostenentlastung des Faktors Arbeit oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und vieles mehr. Im Interesse der zukünftigen Fachkräftesicherung setzt sich der Hotelverband Deutschland (IHA) daher weiterhin für ein starkes Ausbildungsengagement ein.