aktuellste Meldungen


13.02.2017 

IHA schreibt erneut mit 100.000 Euro dotierten Branchenaward für Start-up-Unternehmen aus

Nach der großen Resonanz im Vorjahr schreibt der Hotelverband Deutschland (IHA) auch im Jahr 2017 einen Branchenaward für Start-up-Unternehmen aus, um praxisnahe, digitale Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. Hierzu lobt die IHA mit Unterstützung der VC-Fondsmanager HOWZAT Asset Management s.à.r.l. und HR Ventures GmbH - des Beteiligungsarms der Hahn Air - einen mit 100.000 Euro dotierten Branchenaward für Start-up-Unternehmen aus. Teilnahmeberechtigt sind Start-ups, deren hotellerienahes B2B- oder B2C-Produkt seit maximal zwei Jahren am Markt ist und sämtlichen Hotelbereichen, wie z.B. Haustechnik, Human Resources, Betriebsführung oder Vertrieb, entstammen kann. „Wir haben mit unserem Ietztjährigen Innovation Summit in Heidelberg nicht nur einen Nerv unserer Branche getroffen, sondern interessierten Jungunternehmern auch eine unvergleichliche Bühne für Präsentation, Feedback und Fachaustausch geboten. Mit der Fortsetzung des Branchenawards in 2017 wollen wir neue Technologien frühzeitig einem Praxischeck unterziehen, Start-up-Unternehmen zum Eintritt in unsere spannende Branche ermutigen und sie durch ein individuelles Coaching auch bestmöglich auf ihrem weiteren Weg begleiten“, erläutert IHA-Vorsitzender Otto Lindner. ...


31.01.2017 

European hospitality industry presents new guidelines to further reduce food waste

While the European hospitality industry is already a small food waster, HOTREC, the umbrella association of Hotels, Restaurants and Cafés in Europe, unveiled today a set of initiatives aimed at reducing even further the waste flow coming from its 1.8 million enterprises in a European Parliament event hosted by MEP Biljana Borzan. ...


aktuellste Meldungen


12.12.2016 

"Das kleine ABettC der Hotellerie"

Obwohl das Hotelbett für die Hotellerie einen unverzichtbaren Produktionsfaktor darstellt (ohne Betten, keine Gäste), gab es bislang zu diesem Thema kaum Fachliteratur. Diese Lücke zu schließen, ist das Ziel des Hotelverbandes Deutschland (IHA), der für seine Mitglieder ein neues Fachbuch vorstellt. In der Fachartikelsammlung „Das kleine ABettC der Hotellerie“ wird das Hotelbett aus vielen Blickwickeln kritisch-konstruktiv beleuchtet. ...


08.12.2016 

Leitfaden für Ihr Hotelbewertungsmanagement

Der Hotelverband Deutschland (IHA) macht seine Mitglieder fit für ein aktives Online-Reputationsmanagement und präsentiert zusammen mit seinem Preferred Partner Customer Alliance den neuen „Leitfaden für Ihr Bewertungsmanagement“. Die Neuerscheinung liefert wertvolles Rüstzeug für den praktischen Umgang mit Online-Bewertungen und hilft Hoteliers, die Potentiale von Bewertungsportalen noch besser auszuschöpfen und Fehler zu vermeiden. ...


07.12.2016 

Online-Distribution: HOTREC gratuliert Frankreich und Österreich

Nach dem Verbot von Paritätsklauseln in Deutschland und Frankreich ist Österreich das dritte Land in Europa, das Buchungsportalen solche Klauseln in Hotelverträgen verbietet. Darüber hinaus wurden in Frankreich, zusätzlich zu den gesetzlichen Bestimmungen aus dem Macron-Gesetz, Klauseln in den Verträgen von Booking.com für nichtig erklärt, die bestimmte Rankingpraktiken betreffen sowie die direkten Kommunikation der Hotels mit Gästen einschränken. ...



1. Juni 2016


WLAN-Störerhaftung: Zu früh gelobt? Gesetzentwurf der Bundesregierung schützt nicht vor Unterlassungsansprüchen


Pressemitteilung des Hotelverbandes Deutschland (IHA)


Der Wirtschaftsausschuss hat heute mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen noch zwei Änderungsanträge zum Entwurf des novellierten Telemediengesetzes (TMG) angenommen, nach denen das Haftungsprivileg der großen Telekommunikationsunternehmen auch für Betreiber offener WLAN-Hotspots in Hotels, Restaurants oder Cafés gelten soll. Doch auch der neue Gesetzesentwurf, der schon morgen im Deutschen Bundestag zur Abstimmung steht, schützt die Unternehmen nicht vor Unterlassungsansprüchen. „Die Gesetzesänderung würde die WLAN-Anbieter zwar von Schadenersatzansprüchen freistellen, doch das Geschäftsmodell der Abmahnindustrie bliebe wegen der Unterlassungsansprüche intakt. Hier muss der Gesetzgeber noch einmal nachjustieren, damit die Gesetzesänderung ihren Zweck einer stärkeren Verbreitung öffentlicher WLAN-Hotspots nicht glatt verfehlt“, kritisiert Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland (IHA).

Hintergrund: Der Bundesgerichtshof hat das Haftungsprivileg in seiner bisherigen Rechtsprechung ausdrücklich nicht auf Unterlassungsansprüche erstreckt. Damit würden mit Hilfe der TMG-Änderung WLAN-Anbieter zwar von etwaigen Schadensersatzansprüchen freigestellt, aber nicht von Unterlassungsansprüchen, wenn Nutzer illegal urheberrechtlich geschützte Werke herunterladen. Diese Unterlassungsansprüche werden in der Gesetzesbegründung zwar erwähnt, nicht aber im Gesetzestext. Damit könnten WLAN-Anbieter auch weiterhin auf Unterlassung in Anspruch genommen werden.

„So bleibt der Gesetzesentwurf hinter den geweckten Erwartungen und übrigens auch hinter dem Koalitionsvertrag zurück. Die Vermeidung dieser Rechtsunsicherheit durch die Unterlassungsansprüche wäre jedenfalls nicht nur leicht möglich, sie ist zwingend geboten“, mahnt Luthe noch entscheidende Nachbesserungen an.

------------------------------------------------

Über den Hotelverband Deutschland (IHA):

Der Hotelverband Deutschland (IHA) ist der Branchenverband der Hotellerie in Deutschland. Er zählt rund 1.400 Häuser aus allen Kategorien der Individual-, Ketten- und Kooperationshotellerie zu seinen Mitgliedern. Die IHA vertritt die Interessen der Hotellerie in Deutschland und Europa gegenüber Politik und Öffentlichkeit und bietet zahlreiche hotelleriespezifische Dienstleistungen an. Das Kürzel „IHA“ steht für die ehemalige deutsche Sektion der International Hotel Association.



PM 2016-06-01_WLAN-Störerhaftung_Zu früh gelobt?